Permakultur - Ressourcen, Gedanken, Erfahrungen

bearbeitet 28. Februar in Ernährung und Fasten

.

Kommentare

  • Oh super ein Permakultur Bereich. :)
    Ich finde die Sachen von Richard Perkins ( also Ridgdale Permaculture) wirklich gut und reichhaltig. Reichhaltig in dem
    Sinne das man auch schon etwas suchen muss um einen Wissensklumpen zu finden. Gibt allerdings auch Bücher und Online Kurse die
    sicherlich gut strukturiert sind. Darüber kann ich aber noch nichts sagen.

    Als Ressourcen könnte ich noch anfügen:
    Gärtnern im Biotop mit Mensch von Gerda Kleber und Eduard W. Kleber
    Der Fokus liegt auf dem Hausgarten und dem verbinden von Lebensräumen. Geht von Gewächshäusern über
    Obstwiesen, Mischkultur im Beet bis hin zu Verarbeitungs,- Konervierungsmethoden.

    Klassikerliteratur der Permis ist natürlich:
    Der große Weg hat kein Tor von Masanobu Fukuoka
    Für mich ein Buch darüber Verständnis für das Warum der Permakultur zu beschreiben.
    Fukuoka berichtet über seinen Weg der am Anfang auch stark vom scheitern und herunter wirtschaften
    von Land bestand. Wenig praktische Anleitung.

    Auch wenn es nicht explizit Permakultur genannt wird möchte ich gern noch "Bio-Gemüse erfolgreich direktvermarkten"
    von Jean-Martin Fortier hinzuzählen. Ein Aspekt auf der Ridgdale Farm ist der "Market Garden" was soviel bedeutet
    wie Beete die intensiv bewirtschaftet werden um ne Menge Gemüse anzubauen und gleichzeitig Boden aufzubauen.
    Dieser Aspekt wird in dem Buch sehr gut und ausführlich erklärt.

    Und noch eine berühmte Farm der Permakultur die in Bec Hellouin (Normandie):

  • Der große Weg hat kein Tor von Masanobu Fukuoka ist auch einer meiner Favoriten. Ich glaube, dass solche Bücher aus der Vogelperspektive für Menschen wie mich eher relevant sind, weil ich eben eher eine geistige Nähe zur Permakultur suche, aber in meinem Leben höchstens einen fetten Garten haben, niemals aber Bauer sein werde.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.