[projekt log] Bege's Iron Wolf's April Challenge reloaded

bearbeitet 28. Mai in Tagebücher und Logs

Hey Leute,

es ist jetzt etwas über ein Jahr her, dass ich die April Challenge von Iron Wolf absolviert habe - Hier meine erste Challenge - und es hat sich an meiner Trainingsroutine genau nichts geändert. Da sich mein Leben außerdem generell in eine ungute Richtung entwickelt ist es daher an der Zeit, die Challenge erneut zu starten und als eine Art Kickstart (Grüße an Kwella) zu nutzen, um das mit dem Sport und anderen Gewohnheiten endlich mal in den Griff zu bekommen.

Anmerkungen

  • Start und somit Tag 1 ist heute
  • Ich führe erneut die Beginner Variante durch
  • Dieses Mal denke ich an die Bilder und das Fazit

Weitere Details und Gedanken dazu folgen, insbesondere über die Angst werde ich in Kürze sprechen. Über Anmerkungen und Anregungen freue ich mich sehr!

P.S.: Hatte mal überlegt, das Ganze zu filmen und bei Youtube zu posten, weiß aber nicht, ob ich das für eine gute Idee halte. Gerne auch eure Gedanken dazu und/oder ob ich mal einzelne Einheiten filmen soll.

«1

Kommentare

  • 27.05.2022 - Tag 1

    200 BURPEES
    Alle 5 Minuten 8 Klimmzüge, danach:

    • 5 Min. Pause und Mobility
    • 30 Min. Laufen für maximale Distanz
    • Uhr läuft kontinuierlich, die Zeit der Klimmzüge zählt zu den 5 Minuten dazu

    Zeit:59:47 Minuten
    Distanz: 3,4km

    Anmerkungen

    • Angst 0/5
    • Flow 2/5
    • Erschöpfung 4/5
    • Also ich bin etwas verwirrt, dass ich letztes Jahr angeblich nur ~52min gebraucht habe dafür ohne richtige Burpee-Erfahrung, die ich ja jetzt immerhin habe. Würde fast sagen, ich habe mich damals verzählt :D
    • Habe mich dieses Mal auch 3-4 Mal verzählt und im Zweifel immer die niedrigere Zahl genommen
    • Habe mich alles in Allem durchweg gut gefühlt, trotz relativ schnell eintretender Ermüdung
    • Flaschenhals auf jeden Fall die Klimmzüge
    • Beim Laufen leichte Schmerzen (2/10) in Sprunggelenken, Knien und Hüfte
  • bearbeitet 27. Mai

    Bin mir nicht sicher, anhand welcher Kriterien ich die Workouts bewerten soll, habe mir jetzt mal die obigen 3 (Angst, Flow, Erschöpfung) rausgesucht. Falls dazu jemand Anregungen oder Ergänzungen hat, gerne her damit!

    Flow

    Habe das gewählt, weil mir bei der letzten Challenge aufgefallen ist, dass ich nach einiger Zeit (10-30min) in einen Flowartigen Zustand komme. Ist mir v.a. an der Musik aufgefallen, denn ich konnte irgendwann gar nicht mehr sagen, was ich eigentlich höre, weil ich das so ausgeblendet hatte. Finde es spannend mal zu sehen, wie oft und wie stark das bei der jetzigen Challenge ausgeprägt ist.

    Angst

    Soll darstellen, wie ausgeprägt die angst während eines Workouts ist.

    Erschöpfung

    Möchte schauen, wie sich das subjektive Gefühl der Erschöpfung über die Workouts verändert.

  • bearbeitet 28. Mai

    Wenn ich das so sagen darf: interessant.

    Der Aspekt Angst ist mir noch nicht deutlich genug? Ist das die Angst vor dem Versagen? Du könntest das selbstgesteckte Ziel nicht erreichen?

    Was heißt das genau? April Challenge von Iron Wolf. Wer ist Iron Wolf?

    Was heißt burpee-Erfahrung?

    Nur so: ich selber arbeite mich ja an einfacheren Übungen ab und bekomme es recht schnell mit etwas zu tun, was ich thrill nenne. Immer mehr, immer mehr, immer mehr. Ich schränke mich da mehr ein als andere hier. Ich habe nur begrenzt Zeit und noch weniger Energie.

    Der flow ist total spannend. Kenne ich seit meiner Kindheit. Ich steige ein in ein Buch und höre dann nichts mehr. Nach 45 Minuten "klack", "scheiße, wieder nichts gehörts." Kassette umdrehen und weiter im Text. ...
    Bei meinen Übungen kenne ich das aber auch, ich zähle ja auch immer mit.

    Hm, ich gucke ungern Videos, meine Ohren haben den Geist aufgegeben. Ist der Mann in dem Video Iron Wolf? Was meint er, wenn er von lethal spricht? Ich kenne das Wort nur als tödlich.

  • @Phlynx
    Zum Thema Angst lies gerne in der Diskussion meiner ersten Challenge hier. Long story short: Ich habe so einen Mix aus generalisierter Angststörung und Panikstörung + Cardiophobie (Angst vor dem eigenen Herzen) und vermeide u.a. deshalb Sport, weshalb ich mich damit konfrontieren möchte.

    Wer ist Iron Wolf?

    Ein Fitness-Youtuber, der hauptsächlich mit Burpees (in jeglichen Variationen) trainiert und viele bis extrem viele Wiederholungen davon ausführt. Er verzichtet dabei auf unnötiges Drumherum und trainiert einfach, oft ohne Musik. Einfach sehr straightforward und beeindruckend, wie ich finde.

    Burpee-Erfahrung

    Damit meinte ich, dass ich bis zur letzten Challenge quasi nie mit Burpees trainiert hatte, auf gar keine Fall in dem Ausmaß und mich daran erst gewöhnen musste.

    thrill

    Sehr interessant, ich habe das sehr selten, während der letzten Challenge vielleicht 2-3 Mal von ~27 Workouts. Also ich kenne das auch, kann mich aber jetzt nicht aktiv daran erinnern, wann ich mich das letzte mal so gefühlt habe.

    Was meint er, wenn er von lethal spricht? Ich kenne das Wort nur als tödlich.

    Ich würde sagen das ist Umgangssprache für sehr stark/krass sein, Zitat dazu urbandictionary: "Describing someone who is a monster; Destroys anyone and anything in his path. That USD wide reciever is lethal.". So gesehen stimmt die Übersetzung "tödlich" ja in gewisser Weise, denn wenn man so stark/krass ist, ist man ja buchstäblich tödlich.

    Danke für deinen Kommentar =)

  • 28.05.2022 - Tag 2

    4 Runden :
    25 Liegestütze
    25 Drop Squats
    25 Dips
    25 Lunges (pro Seite)
    25 4 count flutter kicks
    25 Burpees

    Zeit 01:19 Stunde (Vorjahr 58:28 Minuten)
    Angst 1/5
    Flow 0/5
    Erschöpfung 5/5
    Muskelkater 4/5

    Anmerkungen
    * Echt krass, dass ich einfach mal 20 Minuten länger gebraucht habe, als letztes Jahr. Bin etwas geschockt :D
    * Neue Kategorie Muskelkater eingeführt, da sehr präsent während des heutigen Trainings. Ist zwar nach der ersten Runde etwas besser geworden, war jedoch bis zum Ende deutlich spürbar und Leistungsmindernd
    * Liegestütze waren der Flaschenhals, insbesondere wegen des Muskelkaters
    * Keinerlei Flow Erfahrung dieses Mal, wollte eigentlich nur, dass es vorbei ist
    * Gespannt auf Morgen, der Muskelkater ist jetzt schon so heftig, dass ich eigentlich nix machen kann

  • bearbeitet 29. Mai

    @Bege schrieb:

    28.05.2022 - Tag 2

    4 Runden :
    25 Liegestütze
    25 Drop Squats
    25 Dips
    25 Lunges (pro Seite)
    25 4 count flutter kicks
    25 Burpees

    Zeit 01:19 Stunde (Vorjahr 58:28 Minuten)
    Angst 1/5
    Flow 0/5
    Erschöpfung 5/5
    Muskelkater 4/5

    Anmerkungen
    * Echt krass, dass ich einfach mal 20 Minuten länger gebraucht habe, als letztes Jahr. Bin etwas geschockt :D
    * Neue Kategorie Muskelkater eingeführt, da sehr präsent während des heutigen Trainings. Ist zwar nach der ersten Runde etwas besser geworden, war jedoch bis zum Ende deutlich spürbar und Leistungsmindernd
    * Liegestütze waren der Flaschenhals, insbesondere wegen des Muskelkaters
    * Keinerlei Flow Erfahrung dieses Mal, wollte eigentlich nur, dass es vorbei ist
    * Gespannt auf Morgen, der Muskelkater ist jetzt schon so heftig, dass ich eigentlich nix machen kann

    Mir hat mein Coach mal gesagt, Muskelkater ist kein zuverlässiger Indikator dafür wie viel Leistung man bringen kann.
    Ich habe extrem lange gebraucht um das in meinen Schädel reinzubekommen und muss mich regelmäßig daran erinnern.
    Ich habe z.B. persönliche Bestmarken in Kniebeugen aufgestellt, obwohl ich starken Muskelkater im Beinbeuger hatte. Ist natürlich immer die Frage was ist der Flaschenhals, etc.. Aber sich grundsätzlich nicht selbst im Kopf limitieren sondern einfach gucken was der Körper hergibt :smile:
    Also ich weiß nicht wie sinnvoll die Kategorie Muskelkater ist. Maximal als Indikator dafür, wie gut man sich trotz Muskelkater auf die Übung einlässt...

  • Bege, ganz herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich hatte die Befürchtung, zu aufdringlich und zu persönlich zu sein. Aber ich merke, daß es gut ist, offen und transparent zu sein. Wir sind alle hier um uns zu entwickeln. Die Ausgangspositionen sind sehr unterschiedlich. Das ist spannend.

    Ich bin schwer beeindruckt. Tatsächlich habe ich gerade im internet gesucht, was ein burpee sein könnte. Nicht schlecht. Ich muß das aktive Suchen im Netz noch weiter verinnerlichen.

    Das, was Du machst, leistest, sollte jeder Anfänger können?

    Nachtrag zum lethal: ich hätte selber drauf kommen können, aber Sprache funktioniert für jeden anders. Und ich war fast schockiert, auch über meine fehlende Fähigkeit, das gut zu verstehen.

    Ich drücke Dir die Daumen, gutes Gelingen!

  • @TylerDurden
    Du hast vollkommen Recht, danke für den Reminder :D Ich habe, jetzt wo ich darüber nachdenke, auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht und ja, es ist Kopf Sache. Da ich mich auch als Hypochonder bezeichnen würde, ist Muskelkater da natürlich ein gefundenes Fressen für mein Gehirn :D ALso ja, stimme dir zu, dass es eher weniger Sinn macht, das so zu tracken. Zumal es sich in einer Woche damit eh erledigt hat.

  • @Phlynx
    Danke auch für deine Fragen. Sehe das mit der Offenheit genau so. Macht auch das Ganze etwas greifbarer und anschaulicher.

    Das, was Du machst, leistest, sollte jeder Anfänger können?

    Schwer zu beurteilen ehrlich gesagt, da es ja auch nicht den Anfänger gibt, sondern auch ein Anfänger ja nicht gleich ein Anfänger ist. Ich würde mich aufgrund meiner Erfahrung auch nicht unbedingt als Anfänger einstufen, obgleich ich nicht fit bin im Moment und ja auch schwer zu schaffen habe mit den Workouts. In einer idealen Welt sollte aber theoretisch jeder gesunde Mensch sowas können meiner Meinung nach, wenn einen nicht Krankheiten oder ein sehr fortgeschrittenes Alter daran hindern. Also Können im Sinne von eine solche solide Fitness zu haben, dass ma so ein Workout ohne weitere Probleme durchführen kann.

    Nachtrag zum lethal: ich hätte selber drauf kommen können, aber Sprache funktioniert für jeden anders. Und ich war fast schockiert, auch über meine fehlende Fähigkeit, das gut zu verstehen.

    Ich glaube, dass das jedem ab und zu so geht. Mir jedenfalls auch.

    Danke ansonsten für die netten Worte :)

  • bearbeitet 29. Mai

    29.05.2022 - Tag 3

    100 Burpees, danach:

    Chin-Up Pyramide mit 1,2,3,4,5,6,7,6,5,4,3,2,1 Wiederholungen

    • 15 Kettlebell Swings á 10Kg zwischen jedem Satz von Chin-Ups (Habe 13x15 gemacht)
    • 30 Min. laufen für maximale Distanz

    100 Burpees

    Zeit 2:18 Stunden
    Distanz ~2,5km
    Angst 2/5
    Flow 0/5
    Erschöpfung 5/5

    Anmerkungen

    • Krass bin ich schlecht in Form. Habe für die letzten 100 Burpees unfassbare 36 Minuten gebraucht
    • Hatte heftige Höhen und Tiefen. Durch den extremen Muskelkater haben sich die ersten 100 Burpees schrecklich angefühlt. Als ich die Spitze der Pyramide erreicht hatte, wurde ich plötzlich euphorisch und habe dann gut durchgezogen und konnte auch besser performen. Beim Laufen musste ich bereits nach 8 min anfangen zu gehen. Bin insgesamt ca. 1/3 gegangen. Nach dem Laufen war ich so platt, dass ich dachte ich würde umkippen. Habe mir eingebildet, mir sei schwindelig. Außerdem war mir leicht übel. Die letzten 100 Burpees waren dann auch echt sehr zäh. Gegen Ende, so ab der 80. Wdh. war ich dann wieder relativ fit.
    • Herzklopfen während des gesamten Trainings, was mich mal mehr mal weniger beeinflusst hat. War generell eher unruhig und habe mir oft Dinge eingebildet/eingeredet. Gerade beim Laufen habe ich mich wirklich nicht gut gefühlt, körperlich wie psychisch.
    • Keinerlei Flow Erfahrung
  • @Bege schrieb:
    @TylerDurden
    Du hast vollkommen Recht, danke für den Reminder :D Ich habe, jetzt wo ich darüber nachdenke, auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht und ja, es ist Kopf Sache. Da ich mich auch als Hypochonder bezeichnen würde, ist Muskelkater da natürlich ein gefundenes Fressen für mein Gehirn :D ALso ja, stimme dir zu, dass es eher weniger Sinn macht, das so zu tracken. Zumal es sich in einer Woche damit eh erledigt hat.

    Du könntest den Spieß auch umdrehen. Falls es für dich eine Baustelle ist, die du für ausreichend wichtig empfindest, könntest du dir jedes mal bewusst machen, wie stark der Muskelkater ist, dir darauf hin selbst sagen, dass der Muskelkater nicht entscheidend ist ...
    Ich habe bei mir das Gefühl, das es mir gut mir meiner negativen Gefühle bewusst zu werden und dann darauf hin bewusst entgegen des negativen Gefühls zu handeln (Ein innerer Monolog kann wie folgt aussehen z.B. bei Müdigkeit vor dem Training oder keine Lust: "Ich fühle mich Müde und habe keine Lust aufs Training. Ist das relevant? Nein, relevant ist das eigentliche Ziel Disziplin zu Lernen und körperlich stärker zu werden. Deswegen mache ich es jetzt.")
    Vlt. ein Versuch wert ob es dir was bringt.

  • 30.05.2022 - Tag 4

    60 8-count burpees
    60 Squats
    40 8-count burpees
    40 Squats
    20 8-count burpees
    20 Squats

    Zeit 53min (Vorjahr 40min)
    Angst 0/5
    Flow 1/5
    Erschöpfung 4/5

    Anmerkungen

    • Lief eigentlich relativ gut, habe dennoch 13 Minuten länger gebraucht, als beim letzten Jahr
    • Muskelkater war zu Beginn kurz präsent, war dann aber auch schnell ganz ausgeblendet
    • Ich mache, denke ich, mehr Pausen als nötig sind, weil ich mich "schonen" will
  • @TylerDurden
    Wirklich ein guter Vorschlag. Bei mir läuft der Monolog aktuell so ab: "Ich habe Muskelkater und fühle mich schlapp. Kein Bock" Das wars. Und dann mache ich es trotzdem :D Also mir fehlt dieses bewusste Wahrnehmen, dass ich es trotz Widrigkeiten mache.
    Danke für die Anregung.

  • @Bege schrieb:
    @TylerDurden
    Wirklich ein guter Vorschlag. Bei mir läuft der Monolog aktuell so ab: "Ich habe Muskelkater und fühle mich schlapp. Kein Bock" Das wars. Und dann mache ich es trotzdem :D Also mir fehlt dieses bewusste Wahrnehmen, dass ich es trotz Widrigkeiten mache.
    Danke für die Anregung.

    Gerne. Freue mich auch über Feedback wie es klappt :smile:

  • Kleiner Reminder an mich selbst: Ich muss aufhören, das Tagebuch vom Vorjahr zu lesen. Es beeinflusst mich so extrem in meiner Leistung und meinem Empfinden.

  • 31.05.2022 - Tag 5

    7 Runden
    7 Runden:
    5 Klimmzüge
    10 Dips
    5 Chin-Ups
    5 Navy Seal Burpees
    15 Sit-Ups

    30 Minuten Laufen

    Zeit 40min (Vorjahr 38min)
    Distanz ~3km (Schätzung, keine genauen Daten)
    Angst 1/5
    Flow 2/5
    Erschöpfung 4/5

    Anmerkungen

    • Cooles Workout, ich bin großer Fan von vielen Runden mit wenigen Wiederholungen, macht alles etwas abwechslungsreicher anstatt einfach 200 burpees am Stück zu machen. (Auch wenn das wieder nur im Kopf stattfindet) Wie seht ihr das?
    • War bei einem Freund, der in einem Viertel wohnt, wo man jetzt nicht unbedingt hinziehen will (viel Armut, dreckig, heruntergekommene Häuser, laut, stinkt, schlechte bis keine Bildung) und hab dort draußen auf einem Schulhof trainiert. Hat mich irgendwie motiviert und ich habe mir vorgestellt, wie es wäre, wenn die Leute hier draußen einfach Sport machen würden anstatt irgendwo herumzulungern
    • Cooles Workout, ich bin großer Fan von vielen Runden mit wenigen Wiederholungen, macht alles etwas abwechslungsreicher anstatt einfach 200 burpees am Stück zu machen. (Auch wenn das wieder nur im Kopf stattfindet) Wie seht ihr das?

    Anfangs finde ich sowas auch cool, irgendwann kommt dann aber doch immer der Punkt, wo ich mich nach Minimalismus sehne. Umgekehrt genauso, sehr simples Training hat seinen Reiz - bis man dann nach einigen Wochen die Monotonie nicht mehr abkann...

  • bearbeitet 10. Juni

    01.06.2022 - Tag 6

    15 3 Pump Burpees
    15 Navy Seals
    15 12 Count Body Builders
    15 1 Pump Burpees
    15 2 Pump Burpees
    15 8 Count Body Builders
    10 5 Pump Navy Seals
    10 16 Count Body Builders
    10 4 Pump Burpees

    Zeit 1:12 Stunde
    Angst 0/5
    Flow 0/5
    Erschöpfung 5/5

    Anmerkungen

    • Heftiges Training. Ich hatte insbesondere Probleme mit den Burpees mit 3 oder mehr Liegestützen darin, daher sehr langsam.
  • 03.06.2022 - Tag 8

    3 Runden
    30 Navy Seals
    30 KB-Swings 10kg
    30 Klimmzüge
    30 Dips
    30 Squats

    Zeit 1:22 Stunde
    Angst 0-4
    Flow 0-3
    Erschöpfung 4/5

    Anmerkungen

    • War vor dem Workout sehr skeptisch wegen der Navy Seals und hatte keine Lust
    • Habe um 1200 mittags trainiert, war wieder in der Hood auf einem Bolzplatz
    • Das Training war ein auf und ab der Gefühle von "ich muss jetzt abbrechen, weil ich sonst umkippe" bis hin zu "ich könnte ewig so weitermachen". Viele für mich stressige Faktoren auf einmal: Fremde Stadt; fremde, teils blöd guckende Leute; kein Handy dabei, also keine Möglichkeit zu kommunizieren (oder Hilfe zu holen); nur 0,75L Wasser
    • Nach der ersten Runde dachte ich, ich breche jetzt ab. Habe mich so schwach und schlecht gefühlt und konnte mir wirklich nicht vorstellen, das Ganze noch 2x durchzuführen. Ich hatte wirklich Angst, ich kippe um, wenn ich jetzt weitermache. Habe mich dann durch Runde 2 geschleppt und die dritte Runde war dann wie ein Heimspiel: plötzlich sehr motiviert und die Angst (ich hatte bis dahin einerseits die Angst vor dem umkippen, andererseits eine andere, diffuse Angst, die ich nicht beschreiben kann) war schlagartig weg. Habe dann auch die Blicke der Leute irgendwie genossen und mich gut gefühlt.
    • Die Navy Seals liefen wie geschmiert, hat sich sehr geschmeidig angefühlt (obwohl ich auf die ja am wenigsten Lust hatte)
  • 04.06.2022 - Tag 9

    25 1 Pump Burpees
    25 2 Pump Burpees
    25 3 Pump Burpees
    25 4 Pump Burpees
    25 5 Pump Burpees

    30 Min. laufen

    Zeit 1:15 Stunde (Vorjahr 58 Minuten)
    Distanz ~2,5km
    Angst 0/5
    Flow 0/5
    Erschöpfung 5/5

    Anmerkungen

    • Hat sich ewig angefühlt und ab den 3 Pumps wars auch irgendwie sehr schleppend
    • Laufen lief auch so lala, war einfach durch
    • Habe erst um 23 Uhr angefangen, das ist definitiv zu spät :D
  • 05.06.2022 - Tag 10

    6 Runden
    3 Minuten Burpees
    5 Klimmzüge
    15 Liegestütze
    15 Kniebeugen

    Zeit 42 Minuten (Vorjahr 48 Minuten)
    Angst 0/5
    Flow 1/5
    Erschöpfung 2-3/5

    Anmerkungen

    • Die "normalen" Burpees fühlen sich mittlerweile so smooth an und machen auch richtig Spaß
    • Klimmzüge waren nicht so der Renner heute, konnte kaum 2 am Stück ausführen
    • Wie gehabt, ich bin Fan von Trainings mit Runden im Moment
  • 06.06.2022 - Tag 11

    150 2 Pump Burpees
    alle 5 Minuten 25 Kettlebell Swings á 10Kg

    Zeit 49 Minuten (Vorjahr 1:07 Stunde)
    Angst 0/5
    Flow 3/5
    Erschöpfung 3/5

    Anmerkungen

    • Mal wieder ein late night workout, habe mich den Tag über davor gedrückt und musste dann um 22:30 trainieren und war dementsprechend sehr müde und dermaßen unmotiviert, im Kopf habe ich das eigentlich geskippt, habe mich dann aber doch überwunden einfach anzufangen
    • Die 2 Pumps fühlen sich super an, habe Sets á 5 reps gemacht und konnte das ohne Probleme durchhalten, war ja auch deutlich schneller als letztes Jahr
    • Die KB Swings waren auch kein Ding, ich schätze ich muss beim nächsten Mal die 20Kg nehmen, an die "traue" ich mich aber irgendwie nicht ran, weil ich Angst habe, dass das dann viel zu viel Gewicht ist
  • @Bege schrieb:

    • Die KB Swings waren auch kein Ding, ich schätze ich muss beim nächsten Mal die 20Kg nehmen, an die "traue" ich mich aber irgendwie nicht ran, weil ich Angst habe, dass das dann viel zu viel Gewicht ist

    Hast du nur 10kg und 20kg? Es gibt so Magnete mit 2kg Gewicht, die du an die KB einfach dranpappen kannst für Zwischenschritte, auch gestern erst bestellt.

  • 07.06.2022 - Tag 12

    2, 4, 6, 8, 10, 12, 10, 8, 6, 4, 2
    Klimmzüge, Dips und Liegestütze

    danach 30 min laufen

    Zeit 35 Minuten
    Distanz ~2,5 km
    Angst 0/5
    Flow 1/5
    Erschöpfung 4/5

    Anmerkungen

    • Klimmzüge sind nach wie vor der größte Flaschenhals, haben sich heute extrem beschissen angefühlt
  • @massel
    Ja, habe leider nur die beiden. Danke für den Tipp, wusste nicht, dass es sowas gibt. Kannst du mal posten, welche du dir bestellt hast?

  • @Bege habe die hier bestellt: https://kbtag.eu/ , wurden mir von meinem Coach empfohlen.

  • 08.06.2022 - Tag 13

    25 22 Count Burpees
    25 18 Count Burpees
    25 14 Count Burpees
    25 10 Count Burpees
    25 8 Count Burpees
    25 6 Count Burpees
    -> 1 Squat nach jedem Burpee
    -> Laut mitzählen

    Zeit 1:27 Stunde (Vorjahr 1:26 Stunde)
    Angst 1/5
    Flow 3/5
    Erschöpfung 2/5

    Anmerkungen

    • die 22 und 18 counts waren echt hart, alles danach war wie fliegen
    • selbst die allerletzte Wiederholung hat sich noch gut angefühlt, hätte auch noch weiter machen können
  • 09.06.2022 - Tag 14

    Rest day

  • bearbeitet 10. Juni

    10.06.2022 - Tag 15

    1,6km Laufen
    12 min 6-Count Burpees
    1,6km Laufen

    Zeit 44 Minuten
    Anzahl Burpees 83 (Vorjahr 66)

    Anmerkungen

    • War irgendwie mehr ein active rest day, dadurch, dass es so kurz ging
    • Habe bei den Burpees dann aber gut durchgezogen ab etwa der Hälfte der Zeit, zu Beginn habe ich viel Pause gemacht um mich währenddessen aufzuwärmen, da ich insgesamt nur wenig Zeit hatte
  • bleib dran, Durchziehen ist meiner Meinung nach wichtiger, als jeden Tag 100% zu geben.
    Du bleibst zumindest in der Routine drinnen und bei mir fällt dann auf, das ich die Trainings die ich wegen der Routine mache, dann oft immer noch zu einem normalen Training werden.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.