Frohe Weihnachten und ein kleiner Sinneswandel

Frohe Weihnachten wünsche ich euch alle!

Vergangenen Dienstag habe ich einen Beschluss gefasst:

  1. Ich werde Weihnachtsdeko aufstellen (eher: meiner Freundin assistieren). Auch in Fenstern und nach Außen hin. Weihnachten als, dem Anspruch nach, ein Fest der Liebe ist eine Gelegenheit Verantwortung für die Stimmung des öffentlichen Raums zu übernehmen. Mein bester Freund hat gesagt: Du entgrincht dich also. Recht hat er.
  2. Nächstes Jahr, dieses Jahr kam meine Erkenntnis zu spät, werde ich Weihnachtskarten an Freunde und Familie verschicken, soweit ich die Adressen habe. Ich denke, dass ich mit 50 Karten anfange und dann gucke, wie viele ich verschicken werde.

Kommentare

  • Was hat zu deiner Entgrinchung geführt? Ich musste ein bisschen schmunzeln, als ich das gelesen habe. Ich ignoriere Weihnachten für gewöhnlich so gut es geht. Gestern stand eine Nachbarin mit einem kleinen Geschenk vor meiner Tür und hat gefragt ob ich abends noch vorbeikommen möchte (nachdem ich ihr einige Tage zuvor erzählt hatte, dass ich nichts weiter vorhabe und arbeiten wolle). Das war schon irgendwie süß und hat mich glaub ich auch ein bisschen entgrincht.

  • Als Erzgebirgler bin ich ja für mehr Verbreitung von Schwibbögen und Roten Sternen(weg mit dem blauen Licht). Macht optisch jedenfalls was her und kommt sicher auch in Bielefeld ganz gut :-)

    Ansonsten würde mich der zugrundeliegende Prozess der "Entgrinchung" auch sehr interessieren, da ich mit den Jahren selbst feststelle, dass ich solche Rituale mittlerweile doch ganz gut finde. Auf mich ist der Einfluss durch meine Freundin hier auch nicht gerade unerheblich und so habe ich mir doch ein paar Räuchermännchen und Nussknacker von meiner Oma, die große Freude daran hat ihre "Erbstücke" weiterzugeben, gesichert.

    Gibt es eigentlich auch eine Bewegung welche die Wintersonnenwende feiert? Mich nervt an Weihnachten, dass es so kirchlich getrieben ist. Ich fände es grundsätzlich viel schöner zu feiern, dass "Dunkel" wieder zurückgedrängt wird.

    Frohe Weihnachten auch aus der Quarantäne ;-)

  • Die Idee mit den Karten finde ich klasse, werde ich mir klauen. Ich habe dieses Jahr auf der Arbeit viele handgeschriebene Karten geschrieben und es war schön zu sehen, wie sehr sich einige der Empfänger darüber freuten.

    Generell wollte ich mir zuhause einen kleinen Fundus an Karten (Weihnachten, Geburtstage) anlegen um lieben Menschen ab und an mal eine Karte zu schicken. Das wirkt mehr als eine WhatsApp :P

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.