Über sogenanntes Unwohlsein beim Training | ME Improved

bearbeitet 27. Juni in Projekt: ME-Improved

imageÜber sogenanntes Unwohlsein beim Training | ME Improved

Nichts von den Gezeigtem rechtfertigt eine Unterbrechung des Trainings oder gar einen Abbruch. Zumindest, wenn man körperliche Leistungsfähigkeit entwickeln will.

Read the full story here


Kommentare

  • bearbeitet 28. Juni

    Wunderschöne Flapper

    FYI: "Flapper" nennen wir beim Bouldern die an der Handinnenfläche gelösten, aber immer noch hängenden, (Horn-)Hautfetzen direkt unterhalb des ersten Fingergliedes.

  • bearbeitet 27. Juni

    Wie untescheide ich den guten vom schlechten Schmerz?
    Guten Schmerz würde ich die Schmerzen nennen, die ein Vorbote einer Verletzung sind (hast du nicht auch mal diese Unterscheidung bei deinem Wadenabriss angedeutet?).
    Schlechten Schmerzen die mich einfach nur davon abhalten etwas zu tun ohne mich vor Schäden zu warnen die mich nicht länger zurückwerfen ( Schmerz kann ich ja auch im Kopf in Form von Abneigung der Sache gegenüber haben, wenn ich mich dann ehrlich frage ob ich heute nich trainieren "kann" ).
    Überspitzt gesagt, eine Blase mehr oder weniger drauf geschissen. Ob ich mir aber einen Muskel abreise oder meine Gelenke (hohe Belastung und z.B. schlechte Technik) kaputt mache = Sachen die sich nicht mehr oder nur sehr schwer reparieren lassen will ich persönlich vermeiden.

    Für mich steckt die Frage dahinter:
    Was sind Schäden die ich (warum) in Kauf nehmen will?

    Aktuell will ich eher in die Richtung viel Robustheit aufbauen und gleichzeitig möglichst wenig Verschleiß (das eine geht bestimmt nur bedingt ohne das andere) damit ich möglichst lange Leistungsfähig bleibe.

  • @andreas_n schrieb:
    Wunderschöne Flapper

    FYI: "Flapper" nennen wir beim Bouldern die an der Handinnenfläche gelösten, aber immer noch hängenden, (Horn-)Hautfetzen direkt unterhalb des ersten Fingergliedes.

    Naja, die sind ja noch recht klein. Ein früherer Trainingspartner von mir war von der unvorsichtigen Sorte und hat sich mal so ein Teil bis mitten in die Handfläche aufgerissen.. Den habe ich ausgelacht. :smile:

    @TylerDurden schrieb:
    Wie untescheide ich den guten vom schlechten Schmerz?

    Erfahrung. Erst wenn man sich verletzt, weiß man wann es wirklich zu viel ist. Durch Austausch mit anderen. Durch erfolgreiches Durchtrainieren durch eine Verletzung. Durch gescheitertes Trainieren mit einer Verletzung. Durch Selbstbehandlungen. Durch Behandlungen allgemein.

  • @Sascha schrieb:

    @TylerDurden schrieb:
    Wie untescheide ich den guten vom schlechten Schmerz?

    Erfahrung. Erst wenn man sich verletzt, weiß man wann es wirklich zu viel ist. Durch Austausch mit anderen. Durch erfolgreiches Durchtrainieren durch eine Verletzung. Durch gescheitertes Trainieren mit einer Verletzung. Durch Selbstbehandlungen. Durch Behandlungen allgemein.

    also Kurzfassung ich muss die Grenze überschreiten damit ich weiß wo die genau liegt.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.