Sinnvolle Kalorienquellen

bearbeitet 2. Februar in Ernährung und Fasten

An Alle Sportler oder Leute mit hohem Energiebedarf: Wie deckt ihr den ?

Meine Standarddinger sind:
Schmand
Schweinespeck (oder fette Leberwurst)
Getreide (selbst zubereitet)
Olivenöl
dunkle Schokolade
Studentenfutter
Kartoffelorgie

Dazu kommen dann noch hier und da noch Kalorien durch fettes Fleisch/Fisch, Eier, Bananen, aber alles nicht so viel.

Kurzum: habe ich sinnvolle Alternativen zu den oben genannten ? So richtig geil ist der fette Schweinespeck aus konventioneller Haltung (keine andere Quelle) ja eigentlich auch nicht. Essen in Olivenöl tränken ist ekelhaft. (Ich rühre das immer ins Rührei ein. Ansonsten ex ich das weg - Brennt wie Hardalk und scheint mir auch nicht das gesündeste zu sein.) Getreide ist ja eigentlich auch nicht super duper paleo. Also alles nicht so optimal, sehe aber sonst nichts. Besonders interessiert mich, wie ihr große Mengen Fett oder Kohlenhydrate zu euch nimmt.

@Sascha wie zur Hölle hast du damals 6000-7000kcal low carb zu dir genommen Alter ? Da frage ich mich, ob deine Ernährung schmerzhafter als das Training war.

Kommentare

  • Erst einmal würde mich interessieren, wie du in diesem Kontext "sinnvoll" definierst.

  • bearbeitet 2. Februar

    Erdnüsse und Erdnussmus
    Tahin
    Nüsse und Samen
    99% Schokolade / Kakao
    Olivenöl
    Selbstgemachtes Pesto
    Kokosnuss / Kokosöl

    Kartoffeln haben wenig kcal und stopfen. Falls du Kohlehydrate isst kann ich Buchweizen empfehlen.

    Ich esse zum Nachtisch gerne 200g Haselnüsse mit 100g 99% Schokolade oder 200g Erdnüsse oder sowas. Da hat der Snack schon 1200-1500 kcal. Oder ich mache mir Hummus mit 200g Tahin und 50g Olivenöl drin. Dann hat nur die Soße über dem Essen schonmal ihre 1500+ kcal.

    @Dominique schrieb: Getreide ist ja eigentlich auch nicht super duper paleo.

    Und ich dachte immer, wenn etwas nicht paleo ist, dann Getreide. :D

    @Dominique schrieb: @Sascha wie zur Hölle hast du damals 6000-7000kcal low carb zu dir genommen Alter ? Da frage ich mich, ob deine Ernährung schmerzhafter als das Training war.

    In meiner Erfahrung wird man nicht von heute auf morgen zum guten Esser. Das ist eine Kompetenz, die man - ähnlich der Arbeitskapazität und Kraft im Training - nach und nach entwickelt.

  • Speck, Butter, (Gans/Schwein) Schmalz, fettes Fleisch/Fisch, Erdnussbutter, Nüsse allgemein.
    Finde Low Carb oder ketogen viel einfacher als mit HighCarb seine Kalorien zusammen zu bekommen.
    Mein Frühstück hat oft um die 1000Kalorien, und es sieht nach wenig aus, fühle mich danach auch nicht übermäßig träge oder sowas.
    Rührei mit Butter und Speck, geht ohne Probleme da genug Energie zu bekommen und das man meint man müsste platzen.
    Dorschleber, 600Kalorien pro Dose.
    Wenn du Getreide isst, probiere mal Kässpätzle. Absolute Kalorienbombe und man kann sehr viel davon essen.
    Ofensauerkraut ist auch eine richtige Bombe.
    Im Schnitt nehme ich ca. 3500Kalorien zu mir, im Log stehen die Lebensmittel. Ist jetzt nicht übermäßig viel, aber damit komme ich gut klar.

    Nüsse und Fisch sind halt vorallem ungesättigte Fettsäuren, ob das so Sinnhaft ist das Zeug in Massen zu futtern sei mal dahingestellt. Aber ich steh z.B. voll auf Erdnussbutter, die löffel ich so weg.

    Manchmal esse ich Haferflocken, mein Bauch ist damit relativ schnell voll, aber die Energiedichte ist eher gering im Vergleich zu anderen Mahlzeiten. Besser komm ich mit Fleisch und Fisch klar.

  • 6000kcal:

    1. Shake aus 500ml Milch und 50g Wheyprotein
    2. Salat mit 500g Käse + Nüsse
    3. 500g Sahnequark mit Nüssen und Beeren
    4. Shake aus 500ml Milch und 50g Wheyprotein
    5. 500g Hack, 200g Sahne, 250g Käse, Gemüse

    So sah damals ein typischer Tag aus. Gab aber auch Zeiten, in denen ich einfach 2--3 Becher Sahne pro Tag getrunken habe, um das Trainingsvolumen zu packen. (Habe manchmal aber auch 8h trainiert, wovon genau 0h "Movement" waren, sondern alles Sachen wir Kampfsport, Schwimmen, Krafttraining usw.)

  • @Pinocio schrieb:
    Speck, Butter, (Gans/Schwein) Schmalz, fettes Fleisch/Fisch, Erdnussbutter, Nüsse allgemein.
    Finde Low Carb oder ketogen viel einfacher als mit HighCarb seine Kalorien zusammen zu bekommen.
    Mein Frühstück hat oft um die 1000Kalorien, und es sieht nach wenig aus, fühle mich danach auch nicht übermäßig träge oder sowas.
    Rührei mit Butter und Speck, geht ohne Probleme da genug Energie zu bekommen und das man meint man müsste platzen.
    Dorschleber, 600Kalorien pro Dose.
    Wenn du Getreide isst, probiere mal Kässpätzle. Absolute Kalorienbombe und man kann sehr viel davon essen.
    Ofensauerkraut ist auch eine richtige Bombe.
    Im Schnitt nehme ich ca. 3500Kalorien zu mir, im Log stehen die Lebensmittel. Ist jetzt nicht übermäßig viel, aber damit komme ich gut klar.

    Nüsse und Fisch sind halt vorallem ungesättigte Fettsäuren, ob das so Sinnhaft ist das Zeug in Massen zu futtern sei mal dahingestellt. Aber ich steh z.B. voll auf Erdnussbutter, die löffel ich so weg.

    Manchmal esse ich Haferflocken, mein Bauch ist damit relativ schnell voll, aber die Energiedichte ist eher gering im Vergleich zu anderen Mahlzeiten. Besser komm ich mit Fleisch und Fisch klar.

    Wie genau geht denn Ofensauerkraut?

  • @sascha wieso konntest du da so viele milchprodukte zu dir nehmen. dachte davon kriegst du hautprobleme?
    ich krieg von allen milchprodukten mega hauptprobleme, ausnahme whey. für mich wäre das so geil wenn ich milchprodukte einbauen könnte, würde meine ernährung mega vereinfachen

  • hier noch eine nicht sinnvolle quelle für kalorien. der mamorkuchen von lidl. alter ist der geil und alter hat der kalorien.

  • @Tim schrieb:
    @sascha wieso konntest du da so viele milchprodukte zu dir nehmen. dachte davon kriegst du hautprobleme?
    ich krieg von allen milchprodukten mega hauptprobleme, ausnahme whey. für mich wäre das so geil wenn ich milchprodukte einbauen könnte, würde meine ernährung mega vereinfachen

    Damals hatte ich noch etwas Hautprobleme und problematisch sind bei mir vor allem Laktose. ( Habe damals für den PWN-Shake Laktosefreie Milch genommen)

  • @Jost schrieb:

    @Pinocio schrieb:

    Wie genau geht denn Ofensauerkraut?

    Im Prinzip ähnlich wie das gekochte, allerdings ist es viel geiler aus dem Ofen:
    Zutaten:
    -150g Speck
    -nach Geschmack (ca. 100g werden das bei mir sein) Schmalz
    -Kümmel
    -Zwiebeln
    -Brühe
    -750g Sauerkraut

    Speck in einer ofentauglichen tiefen Pfanne auslassen, Zwiebeln und Kümmel dazu, etwas anrösten. Dann ordentlich Schmalz rein, ich nehme soviel, dass etwa 0,5-1cm hoch flüssiges Fett in der Pfanne steht. Sauerkraut rein und alles kurz auf starker Hitze aufkochen. Mit Brühe ablöschen und das ganze dann für ca. 45min bei 160°C in den Ofen. Dann kurz Grillfunktion an damit oben alles leicht anbräunt. Fertig.

    Dazu passt sehr gut Schweinebauch, Krustenbraten, Blut- und Leberwurst.

  • bearbeitet 4. Februar

    Ich esse auch Gemüse mit Fleisch/Fisch/Eier und Kokosöl/Ghee mit viel Nussmuss/Tahin/Erdnussmus darüber, dazu dunkle Schokolade , könnte mir aber auch Vorstellen fette/Leberwurst dazu oder gf Rohmilch oder Ziegenkäse falls Milchprodukte

  • @Jost Sinnvoll für mich ein Kompromiß aus : nährstoffdicht, schadstoffarm, bezahlbar, nicht zum Kotzen (kann man drüber streiten), möglichst ökologisch, praktisch, verträglich

    @Johannes Buchweizen zähle ich unter Getreide. 2kg Kartoffeln haben ~ 1400kcal. Nicht so übel, wenn man die Menge packt und gleichzeitig hat man sein Gemüse reingefahren. Soviel Samen und Nüsse könnte ich nicht vertragen, max! 150g am Tag. Hat man bei Samen und Nüssen nicht diesselben Probleme wie bei Getreide (Antinährstoffe), wobei man auf Gegenmaßnahmen verzichtet (Einweichen und Erhitzen). Auf Kokosprodukte komme ich auch nicht klar verdauungstechnisch. Pesto = Olivenöl mit Kräutern ? Deine Erfahrung kann ich bestätigen, versuche sie gerade an meinen Bruder (die Lauchstange) weiterzugeben.

    @Pinocio Ich bevorzuge Schmand über Butter, obwohl ich Butter eigentlich mag. Hast Recht Dorschleber hab ich vergessen, ist ähnlich reudig wie Olivenöl (ist super cool). Kippst du dir den Saft über's Essen oder exst du das weg :) ? Spätzle ? Niemals ! Ich hasse Nudeln.

    @Sascha das sind 500-600g Fett !!!! Und Olivenöl/ Schweinefett war selten dabei ? War dann eher einseitig die Ernährung oder ?

    Hä denkt ihr dass Tahin und Erdnussbutter bzw. rohe Nüsse und Samen rein gesundheitstechnisch mithalten können mit ganzem, eingeweichtem, gekochtem Hafer, Hirse, Buchweizen, Reis ?

    Was ihr nie ausprobieren müsst ist Erdnussbutter mit Thunfisch !!!

  • Super einfaches Gericht, was gefühlt sehr gut runter geht ist Schmorkohl (süßer Weißkohl der 2 Stunden plus gekocht wird) mit Rinderhack und Sahne.

    Wenn du Kartoffeln ist dann mach Kartoffelpüre draus, geht einfacher runter.

    Wenn deine Verdauung Probleme macht können folgende Sachen helfen (sinvolle Kalorien weil es Verdauung unterstützt, auch wenn die Kalorien sehr gering sind):

    • Möhren mit Oregano lange köcheln (glaube 2. Stunden plus, hatte @Sascha mal in einem Podcast empfohlen)
    • selbstgemachte Knochenbrühe
    • Wasserkefir
    • fermentiertes gemüse
      Das waren drei Sachen die bei mir geholfen haben (vorher hatte ih oft mit Sodbrennen u.ä. zu kämpfen).
      Falls du sowieso Hülsenfrüchte essen solltest probier mal aus die keimen zu lassen. Ich konnte da ohne Probleme die Mengen erhöhen (von 100g problemlos auf 150g von einem auf das andere mal). Habe bei dem Thread auch eine Quelle genannt (C.H. Fricke) der sich mit dem keimen lassen beschäftigt. Der jagt die gekeimten Hülsenfrüchte nochmal durch den Schnellkochtopf um Antinährstoffe zu verringern (keine Ahnung ob das klappt, habe mich nicht ausgiebig damit beschäftigt).
      Frage in die Runde: Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht Quark jeglicher Art durch z.B. Fermentation o.ä. bekömmlicher zu machen?
  • Ich mag Dorschleber von daher habe ich da keine Probleme mit die Dose auszulöffeln. Rührei mit Dorschleber geht auch, dann leerst einfach alles mit rein.

    Verträglichkeit ist ja eine individuelle Sache, ich esse zum Beispiel wenig Gemüse, im Vergleich zur Normalessenden Bevölkerung zwar noch viel, aber bei mir dürfte Fleisch überwiegen. Viel Gemüse entzieht mir Energie. Es sei denn es ist Hochsommer, da ist es geil, wobei ich dann Beeren bevorzuge.

    Warum willst du überhaupt so viel essen?

  • bearbeitet 4. Februar

    @TylerDurden Also meine Verdauung ist in Ordnung, bezieht sich nur auf diese zwei genannten Fälle. Schmorkohl hört sich geil an.
    @Pinocio Damit ich mein Training machen kann. Meinst du ich ess zu viel ? Mir geht es auch gar nicht so sehr darum, mehr Kalorien reinzukriegen.

  • Meiner Erfahrung nach braucht man um vernünftig zu trainieren sich kein Essen reinzwingen. Masseaufbau, ja, da muss man schon immer etwas mehr essen als der Hunger her gibt. Besser trainieren kann ich persönlich besser, wenn ich nicht übervoll bin.
    Ist aber individuell.
    Ob du zu viel isst weiß ich nicht. Merkt man dann wenn statt Muskeln die Fettpolster wachsen. Habe im letzten Jahr 10kg zugenommen, ohne meinen KFA wesentlich zu verändern. Das habe ich mit viel Krafttraining und einem Überschuss von schätzungsweise 600Kalorien geschafft. Habe im Prinzip normal wie immer gegessen, aber mittags und abends noch einen Nachtisch dazu gegessen, meistens ein Erdnusseis. Aber immer zuerst meine normale nährstoffreiche Mahlzeit.
    Aktuell esse ich nach Hunger und am Wochenende meist relativ wenig. Gewicht stagniert.
    Wenn du viel trainierst steigt auch der Hunger und wenn du zunehmen willst musst du diesem Hunger folgen und dann etwas mehr essen.
    Wenn du aber nur fit sein willst, dann folge nur dem Hunger.

  • Hier noch ein Tipp für alle ohne Kohlenhydrat-Phobie, um einfach viele Kalorien reinzubekommen: Monster Mash nach Stan Efferding:
    https://youtube.com/watch?v=3434EHu36sg
    Damit fressen sich Leute wie Hafthor Björnsson oder Brian Shaw auf 200kg. Der weiße Reis geht schnell durch und rutscht noch besser, wenn man eine Prise Zucker (Gott bewahre!) drüber stäubt. Die Brühe hilft zudem bei der Verdauung des Ganzen. Guten Appetit!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.