[life log] Dogmeat: Carnivore Diet #2+ Krafttraining (90% nur Rindfleisch)

bearbeitet 21. Januar in Ernährung und Fasten

Da @persönlichkeit einen Log zur Carnivore Diet begonnen hat und nach Tipps gefragt hat, werde ich nun anfangen meinen Log zu dieser Ernährungsart zu führen.

Dabei bin ich seit 2 Monaten.

Warum ernähre ich mich so?:

Eigentlich seit 2016 paleo'ish ernährt, jedoch wurde diese mit den Jahren immer mehr von mir abstrahiert und ich habe lediglich einfach nur auf Gluten, Hülsenfrüchte und Milch verzichtet.
2018 2. Halbjahr immer häufiger Ausrutscher gehabt, da mit meiner Lebenssituation unzufrieden/leichte Depression (Physio Ausbildung) und letztlich ziemliche viele Einfachzucker konsumiert und nur noch halbarschig trainiert.
Anfang 2019 festgestellt, dass meine Gesundheit immer schlechter wurde. Extrem viele Zuckercravings (Blutzucker spielte verrückt), Neurodermitits als solche noch nicht erkannt (wurde in den Folgemonaten schlimmer), dementsprechend sah mein Darm wahrscheinlich auch nicht mehr gut aus.

Im Oktober 2019 dann einen Schlussstrich gezogen, da ich mich echt wie in einem prädiabetischen Zustand gefühlt habe und meine Haut echt schlimm aussah.

Erstmal back to the roots und strikt autoimmun-paleo ernährt. Ca. 800g Gemüse + 400g Hähnchen gegessen. War relaitv Low-Fat und die Fettquellen waren Kokosöl und Olivenöl.
Das Gemüse hat meinen Darm aber ziemlich gefickt, da ich auch vermehrt rohes Gemüse gegessen habe und ich hatte jeden Tag leichte Bauchschmerzen und Blähungen.

Irgendwann durch Zufall auf die Carnivore Diet gestoßen und alles mögliche dazu gelesen und Podcasts dazu angehört.

Woche 1-3:

Körperdaten:
92kg
177cm
Alter 24

4 mal Krafttraining die Woche + extrem viel Alltagbewegung (Barfußlaufen, Sprints, Handstandliegestützen, Klimmzüge)

Gegessen habe ich erstmal nur Rinderhack (Bio oder vom Metzger meines Vertrauens)Leber, und Beinscheiben+Knochenmark.

Waren ca. 1,2kg Rindfleisch täglich.
Rinderfett zu anbraten
Ca. 3000 kcal (70% Fett 30% Protein)
OMAD (one meal per day)

Hatte dadurch den krassesten Dünschiss meines Lebens die erste Woche.
War defintiv zu erwarten bei einem harten switch von High Carb und Zero Carb und 200g+ Fett täglich.
Das interessante war aber, dass ich extrem viel Energie hatte. Die verlorenen Elektrolyte durch die explosiven Stuhlgänge, habe ich einfach durch mehr Salzkonsum ausgeglichen.
Stuhlgänge waren auch nicht schmerzhaft o.ä., lag einfach am hohen Fettkonsum - vor allem das geschmolzene Fett hat häufige Stuhlgänge provoziert (im englischen 'rendered fat').
Geistig wurde ich sehr klar und ich hatte ab Ende Woche 1 keine merklichen Blutzuckerschwankungen mehr.

Woche 4-6

Körpergewicht:
84kg (-8kg)

5-6 Mal Krafttraining die Woche, etwas weniger Alltagsbewegung als in Woche 1-3

Rinderhackkonsum wurde auf 400g pro Tag reduziert. Mehr 'festes' Fleisch integriert (Suppenfleisch, Rib-Eye Steak und generell Steaks) sowie rohes Eigelb.

400g Rinderhack
500g 'festes' Fleisch
1-3 Eigelb
Rinderfett
30mg Vit. C
Ca. 3000 kcal
2MAD (two meals per day)

Immernoch Durchfall, jedoch nicht mehr explosiv und nur zweimal am Tag, kurz nach dem Essen.
Haut wurde wieder etwas besser. Energie nicht mehr so hoch wie in Woche 1-3.
Absolut keine Blutzuckerschwankungen mehr (subjektiv)

Ab Woche 6.

Körpergewicht unter 80kg (Tiefpunkt war vorgestern mit 77,7kg, was -14,3kg zum Ausgangsgewicht wären)

6 Mal Krafttraining + viel Alltagbewegung (30km die Woche Radfahren, viel Laufen gehen, Zwischenroutinen, Kältespaziergänge :) )

Rinderhack ab Woche 8 komplett rausgenommen. Eigelb wieder rausgenommen, da keinen Drang danach.
800g-1kg Fleisch täglich, bestehend aus:

ca. 700g-800g fettes Roastbeef/Rib Eye Steak rare gebraten
ca. 100g-200g Kalbsleber komplett roh (fuck schmeckt das lecker!) oder Rinderleber gebraten
40mg Vit C
Ca. 2400 kcal
2MAD

Haut zu 95% perfekt, 1-2 Stuhlgang (immer noch weich und nicht geformt), Kraft im Training ist on point, Energie über den Tag stabil und geistig klar, subjektiv bin ich emotionsloser geworden und sehr kälteunempfindlich (laufe die meiste Zeit nur im T-Shirt rum)

Da meine gesundheitlichen Probleme weg sind, kann ich meinen Fokus wieder vermehrt auf das Training und das drumherum legen. Deswegen habe ich mich entschieden, einfach zu diäten bis ich unter 10% bodyfat komme.
Wäre das erste mal, dass ich richrig diäte und da es sich aktuell nicht mal wie eine Diät anfühlt, da mich mein Essen sättigt, mach ich einfach mal so weiter und reduziere die kcal Stück für Stück.

**
Aktuelle Daten:
78kg
177cm
Kfa würde ich knapp unter 15% schätzen

Maximal Kraftwerte von vor einem Monat:

210kg Kreuzheben (höchstes max rm war im Sommer 2018 mit 240kg bei ca. 95kg Körpergewicht)
175kg Kniebeugen (max rm 190kg Sommer 2018)
120kg Bankdrücken (max rm 135kg sommer 2018)**

Habe versucht, alles auf das wesentliche runterzubrechen. Falls ihr spezielle Fragen habt, könnte ihr die stellen.

Geloggt wird Ernährung und Training.

«1

Kommentare

  • Um noch einen kleinen Vergleich zu haben, wie sich mein Körper die letzten 2 Monate verändert hat hier noch ein 1 Vorher Bild und und 2 kürzlich gemachte Bilder.
    Mir ist klar, dass man die Bilder nicht vergleichen kann, da:
    -Pose nicht identlisch
    -Qualität der Bilder nicht identisch
    -Belichtung nicht identisch
    sind, jedoch bin ich niemand der regelmäßig Bilder von sich macht.

    Ende Oktober 92kg (man sieht es tatsächlich nicht, aber mein Hals, Brust, Beine und Arme (innenseite) waren übersät mit Neurodermitis. Alles gerötet und Unterarme und Hals teilweise blutig offen).
    War während dem Training und ich habe alles angespannt ... :D passiert halt nicht viel wenn man fett ist

    Hier ein Bild von letzter Woche (78kg) angespannt:

    Und hier ein ehrliches Bild von heute morgen im entspannten Zustand

  • Kein Hundefleisch?

    Das klingt alles sehr interessant hier.

  • Sieht auf jeden Fall 73% geiler aus.

  • Werde deinen Log gespannt mitverfolgen :)

  • Auch ich freue mich, dass du hier logst.

    Hast du vor Beginn der Carnivore Diet Blutwerte nehmen lassen bzw behältst du die jetzt, während der Diät, regelmäßig im Blick? Fände sehr interessant, ob/was sich da ändert.

  • bearbeitet 18. Januar

    17.01

    Ernährung:

    11:00 ca. 350g Rib Eye Steak + 20mg Vit C

    18:00 ca. 400g Rib Eye Steak + 20mg Vit C

    Training:

    Gestern wurde nicht trainiert, dafür aber dem Vater bei Bauerarbeiten am geholfen. Riesige Edelstahltreppe wurde an die Hausfassade angebracht. Hat knapp 3 Stunden gedauert (13-16 Uhr) bei ca. 7°C Außentemperatur.
    War auf jeden Fall körperlich relativ anstrengend.

    18.01

    Ernährung:

    11:30
    350g Rib Eye Steak +20mg Vit.C

    17:00
    250g Blutwurst (Zutaten: Schweineschwarte, Schweineblut, Schweinfleisch, Nitritpökellsalz, Pfeffer, Majoran, Rinderdarm)
    Hat mir gefühlt richtig viel Energie geliefert.

    21:00
    400g Rib Eye + 20mg Vit. C

    Training:

    Teil 1 (ca. 20 min):
    Energielevel: 6,5/10
    11:00
    5 Sätze Klimmzüge mit 12 Kg Zusatzgewicht für 8 reps, Pausen ca. 90 Sekunden
    3 Sätze KH-Rudern mit 42,5kg 6-8 reps, 90 Sekunden Pause pro Seite

    Teil 2: (ca. 25 min)
    Energielevel: 8,5/10
    20:30
    3 Sätze SZ-Curls 32,5kg 10 reps, 60 Sekunden Pause
    2 Sätze Scott-Curls einarming mit 14,5kg, 60 Sekunden Pause
    3 Sätze Hanging-Leg-Raises, 60 Sekunden Pause
    2 Sätze Dumbbell Side Bend mit 42,5kg, 60 Sekunden Pause

    Noch paar Infos:

    • Warum Vit. C? Nach allem was ich gelesen und in Podcast gehört habe, ist Vit. C nicht notwendig, bei einer Carnivore Diet. Vorausgesetzt man brät sein Fleisch/Organe nicht tot. Frisches Fleisch hat kleine Mengen Vit. C und so Sachen wie Leber, Gehirn, Milz haben sogar recht viel auf 100g (15-50mg). Hinzu kommt noch, dass man bei einer Zero Carb Diet weniger Vit. C benötigt als bei einer High Carb Diet, da die Glucose Moleküle die gleichen Transporter benutzen wie Vit. C
      Ich esse meine Steaks zwar rare und Leber esse ich zweimal die Woche roh, jedoch will ich mich einfach absichern. (Gehirn bisher erst einmal gegessen)
      Hier ein Video dazu, falls es wen interessiert:

    • Was ist mein Ziel aktuell im Training? Muskeln halten und nach meinem Gefühl trainieren.

    • Arbeite nebenbei Mittwoch bis Samstag Abends im Kino

    • So Sachen wie Alltagsbewegung und Zwischenroutinen werde ich nicht loggen, da wahrscheinlich völlig uninteressant. Ist auch jeden Tag recht ähnlich; Jeden Tag 1-1,5 Stunden mit den Hunden spazieren und zwischendurch sprinten, Zwischenroutinen (Frog Jumps, Handstandliegestütze, Klimmzüge etc.), zum Kino mit dem Rad fahren 5km (jeweils hin und zurück)

    @Tobias schrieb:
    Kein Hundefleisch?

    Das klingt alles sehr interessant hier.

    Kein Hundefleisch :)
    Ne im ernst. 90% sind Rindfleisch und die anderen 10% sind Schwein (nur in Form von Blutwurst vom Metzger meines Vertrauens), Lachs, Lamm

    Mir bekommt ungepökeltes Schwein echt nicht gut habe ich festgestellt(Unwohlsein, minimales benommen-sein bzw. Kopfschmerzen). Mit Bacon und Blutwurst vom Metzger habe ich keine Probleme feststellen können. Bacon esse ich aktuell keinen, da mir die Haltung unserer Schweine zu nebulös ist. Die Blutwurst gibt es nur am Wochenende.
    In diesem Beitrag hier kommt ungepökeltes Schweinefleisch auch nicht gut weg: https://www.westonaprice.org/health-topics/food-features/how-does-pork-prepared-in-various-ways-affect-the-blood/

    War vorher quasi fast Hähnchen only unterwegs. Hat mir auch immer geschmeckt, aber mittlerweile habe ich da keinen Bock drauf.

    @Jost schrieb:
    Auch ich freue mich, dass du hier logst.

    Hast du vor Beginn der Carnivore Diet Blutwerte nehmen lassen bzw behältst du die jetzt, während der Diät, regelmäßig im Blick? Fände sehr interessant, ob/was sich da ändert.

    Habe tatsächlich Ende Oktober ein Blutbild machen lassen, als ich in diesem prädiabtischen Zustand war und die Neurodermitis hatte.
    Werte weiß ich nicht mehr genau, jedoch wurden die Werte nach 20 Stunden fasten gemacht. Werde vermutlich auch welche am Ende meiner Diät machen - wann immer das auch sein wird.
    Eisen bzw Ferritin Wert waren sehr niedrig. Entzündungswerte tatsächlich nur leicht erhöht, hätte die deutlich höher erwartet - eventuell durchs Fasten reduziert worden.

    Welche Werte interessieren dich denn im speziellen?

  • bearbeitet 20. Januar

    19.01

    Ermährung:

    14:00
    300g Rib Eye Steak + 20mg Vit.C
    400g Blutwurst

    19:30
    450g Rib Eye Steak + 20mg Vit.C
    ca. 50g Knochenmark

    Training:

    Energielevel: 6/10 (war heute 3 Stunden spazieren mit Strickpulli und dünner Jacke bei 5°, was definitiv zu lange für mich war)

    18:30

    Bankdrücken 100kg 2x8 (ca. 90 Sekunden Pause)
    KH-Bankdrücken 42,5kgx10 (ca. 90 Sekunden Pause)
    Dips mit 40Kg 2x8-10 (ca. 90 Sekundnen Pause)
    LH-Schulterdrücken im Sitzen 65kg 2x6 (80 Sekunden Pause)
    Seitheben 12kg 3x15 (60 Sekunden Pause)

    Sonstiges:

    • Bekomme zu 30% ne Latte beim Essen, seitdem ich die Steaks anstelle von Rinderhack esse. Passiert aber wenn, nur bei den Abendmahlzeiten. Definitiv ne seltsame Beobachtung
  • bearbeitet 20. Januar

    20.01

    Ernährung:

    12:00
    350g Roastbeef + 30mg Vit.C

    17:00
    400g Roastbeef + 50mg Vit.C
    4 rohe Eigelb
    ca. 40g Knochenmark

    Training:

    Heute wieder 2,5 Stunden Bauarbeiten am Haus vorgenommen. Kälte hat nicht gestört.

    16:15
    Energielevel: 6,5/10

    Kniebeugen: 100kg für 20 Wiederholungen (nur ein Satz - Rekord war Ende Sommer 2018 50 reps am Stück)
    Ausfallschritte mit Kurzhantel 27,5kg pro Hantel: 20m

    Training heute sehr kurz. Wollte lediglich einen Reiz für die Beine setzen. Dafür heute noch Spazieren und Radfahren gewesen (Insgesamt ~2 Stunden)

    Sonstiges:

    • Merke wie ich wieder richtig Bock auf Leber bekomme. Morgen wird erstmal Kalbsleber gekauft.
  • @Dogmeat schrieb: Bekomme zu 30% ne Latte beim Essen, seitdem ich die Steaks anstelle von Rinderhack esse. Passiert aber wenn, nur bei den Abendmahlzeiten. Definitiv ne seltsame Beobachtung

    Das ist übel spannend! Danke für's Teilen. Darüber werde ich mir noch länger Gedanken machen.

    @Dogmeat schrieb: Merke wie ich wieder richtig Bock auf Leber bekomme. Morgen wird erstmal Kalbsleber gekauft.

    Das leckerste Fleisch, das ich je gegessen habe, war Kalbsleber!

    Davon abgesehen wollte ich dir noch Repekt für deine Zugleistung zollen! 5x8 Klimmis + 12kg .. hui!

  • Gib deinem Log bitte noch ein Flair.

  • 21.01

    Ernährung:

    11:30
    350g Roastbeef + 60mg Vit.C
    400g Rinderleber (Metzger hatte keine Kalbsleber, danach noch 3 weitere Discounter-Metzger besucht die auch keine hatten :/ )

    19:30
    400g Roastbeef

    Training:

    18:00

    Energielevel: 8,5/10 (heute richtig Bock aufs Training gehabt)

    Klimmzüge mit 12kg 5x8 (90 Sekunden Pause)
    KH-Rudern 42,5kg 5x10 (90 Sekunden Pause)
    Nackenziehen mit LH 130kg 3x10 (60 Sekunden Pause)
    SZ-Curls 32,5kg 3x10 (60 Sekunden Pause)
    KH-Curls 17,5kg 2x8 (60 Sekunden Pause)
    Klimmzüge ohne Gewicht 10 reps

    Heute mal aus Scheiß zwischenroutinenmäßig Handstand aus der Hocke versucht. Sprich aus der tiefen Frosch-Hocke, sich langsam in den Handstand drücken ohne Schwung. Hat auf Anhieb geklappt und konnte ihn 5 Sekunden halten, wurde dann aber instabil, da ich selbst von mir überrascht war, wie einfach das ging. Noch ein paar mal gemach danach, mit Erfolg.

    Sonstiges:

    • Habe ganz leichten Ausschlag am Hals bekommen. Können nur die rohen Eigelb gewesen sein. Waren billige Discounter Freiland-Eier. Werde es vermutlich demnächst (1-2 Wochen) nochmal mit guten Eiern vom Wochenmarkt probieren.

    @Johannes schrieb:

    Das leckerste Fleisch, das ich je gegessen habe, war Kalbsleber!

    Da stimme ich dir auf jeden Fall zu!
    Konnte eigentlich Leber aller Art eigentlich nie wirklich leiden. (wobei noch nie vorher Kalbsleber gegessen, nur Rind/Huhn/Pute/Schwein)
    Nach einem Monat Carnivore Diet, habe ich jedoch eine richtiges Verlangen nach Leber verspürt.
    Hatte mich heute richtig auf rohe Kalbsleber gefreut. Leider keine gefunden :| , womit die Rinderleber herhalten musste. Roh essen tue ich die aber nicht, ist mir dann doch zu unsicher.

  • @Dogmeat schrieb:
    21.01

    350g Roastbeef + 60mg Vit.C

    Nimmst du synthetisches Vitamin C oder irgendein Planzenpulver? Mein Vorschlag wäre einfach Zitronen auspressen und mit Wasser trinken wenn du dir Sorgen um Vitamin C machst.

  • bearbeitet 22. Januar

    Was ist Nackenziehen mit LH?

    @persönlichkeit schrieb:
    Nimmst du synthetisches Vitamin C oder irgendein Planzenpulver? Mein Vorschlag wäre einfach Zitronen auspressen und mit Wasser trinken wenn du dir Sorgen um Vitamin C machst.

    Würde ich auch machen. Vit C liegt in ganz vielen verschiedenen Zwischenformen vor, wenn man es über echte Lebensmittel nimmt.

  • bearbeitet 22. Januar

    @persönlichkeit schrieb:

    @Dogmeat schrieb:
    21.01

    350g Roastbeef + 60mg Vit.C

    Nimmst du synthetisches Vitamin C oder irgendein Planzenpulver? Mein Vorschlag wäre einfach Zitronen auspressen und mit Wasser trinken wenn du dir Sorgen um Vitamin C machst.

    Nehme 'natürliches Vitamin C' in Form von L-Ascorbinsäure.
    Zu Vitamin C habe ich ja bereits oben was geschrieben, warum ich es nehme.
    Ich bin wie gesagt zu der Meinung gekommen, dass ich eigentlich nicht mal welches benötige, jedoch auf Nummer sicher gehen möchte. 'Sorgen' in dem Sinn mache ich mir keine.
    Bin ca. bei 90mg Vitamin C, was wahrlich weit entfernt von irgendwelchen Mammutdosierungen im Gramm-Bereich ist.
    Eine Zitrone hat laut Google 53mg Vitamin C auf 100g (in wie weit der Wert stimmt, sei mal dahingestellt). Eine mittelgroße Zitrone wiegt nicht mal 100g.

    @Sascha schrieb:
    Was ist Nackenziehen mit LH?

    Shrugs. Glaube Nackenziehen ist tatsächlich nicht der richtige Begriff dafür.

    @persönlichkeit schrieb:
    Nimmst du synthetisches Vitamin C oder irgendein Planzenpulver? Mein Vorschlag wäre einfach Zitronen auspressen und mit Wasser trinken wenn du dir Sorgen um Vitamin C machst.

    Würde ich auch machen. Vit C liegt in ganz vielen verschiedenen Zwischenformen vor, wenn man es über echte Lebensmittel nimmt.

    Siehe oben.
    Werde das Vitamin C aber wahrscheinlich wieder rauskicken, schauen was passiert und einfach mehr Organe essen - vor allem Hirn (war mega lecker)

    Verzichte sowieso komplett auf Supplements seit Beginn der Carnivore Diet. (abgesehen eben von der L-Ascorbinsäure.
    Vorher Fischöl, Zink, Magnesium, hin und wieder ein Vitaminpräperat und L-Glutamin genommen und habe absolut keinen negativen Unterschiede feststellen können. Eher eine deutliche Verbesserung, wie man ja im Ausgangsbericht lesen kann. Kostet weniger Geld und Umweltbelastung durch Transportkosten des DHL-Lieferdienstes sind auch geringer :)

    edit:
    Ich will nicht ausschließen, dass ich irgendwann wieder Supplements integriere, jedoch wollte ich möglichst N=1 Ergebnisse mit der Ernährung erzielen und sie nicht verfälschen.

  • bearbeitet 22. Januar

    22.01

    Ernährung:

    10:30
    450g Roastbeef

    19:30
    350g Roastbeef
    150g Rinderleber
    4 Hähnchenflügel (hatten 30% und ich wollte Knochen für Knochenbrühe haben)

    Training:

    18:00

    Energielevel: 8,5/10

    Bankdrücken 100kg 1x10
    KH-Bankdrücken schräg 42,5kg 4x8-10
    KH-Flys schräg 17,5kg 3x12 (Kadenz von 3 - 1 - 3 ca.)
    Dips mit 50kg 4x6-8 (die haben schon ordentlich gezwiebelt in den letzten beiden Sätzen)
    LH-Schulterdrücken im Sitzen 65kg 1x7 (Kraft war nicht mehr on point ab hier)
    KH-Schulterdrücken einarmig 27,5kg 2x8
    Seitheben 12kg 2x12

    Satzpausen nach Gefühl (im Schnitt 90 Sekunden)

  • @Sascha schrieb:
    Was ist Nackenziehen mit LH?

    @persönlichkeit schrieb:
    Nimmst du synthetisches Vitamin C oder irgendein Planzenpulver? Mein Vorschlag wäre einfach Zitronen auspressen und mit Wasser trinken wenn du dir Sorgen um Vitamin C machst.

    Würde ich auch machen. Vit C liegt in ganz vielen verschiedenen Zwischenformen vor, wenn man es über echte Lebensmittel nimmt.

    Bio-Zitronen kann man auch gut in Stücke schneiden und ganz essen. Dann hast du auch noch die Polyphenole usw, die in der Schale sind.

  • bearbeitet 22. Januar

    @Zitronen

    Der Log hier behandelt die Carnivore Diet. Zitronen haben per se erstmal nichts in einer Carnivore Diet zu suchen, da sie nicht aus dem Tierreich kommen. Ich habe nichts dagegen, wenn hier in paar Absätzen über Zitronen geredet wird. Ich habe aber sehr wohl etwas dagegen, wenn mir Zitronen empfohlen werden, um mein Vit.C Bedarf zu decken, da ich mich erstmal zu 99,9% Carnivore ernähren möchte.

    @Polyphenole
    Nach allem was bisher gelesen habe, sind Polyphenole und so Sachen wie Flavonoide bzw. generell Antioxidantien nicht per se gesund. Es sind Toxine der Pflanzen, die eine Abwehrreaktion des Körper triggern und deswegen Hormesis bewirken, die dann als positiv beschrieben werden kann. Jedoch kann man auf jeden Fall anzweifeln, ob jener Stoff deshalb 'gesund' sein soll. Warum soll man sich in geringen Mengen vergiften um sich abzuhärten?
    Man kann sich einfach Umweltstressoren aussetzen, wie beispielsweise Kälte und somit sein natürliches und stärkstes Antioxidants Glutathion erhöhen. Das ergibt meiner Meinung nach mehr Sinn, als sich irgendwelche Pflanzen reinzuziehen die unterm Strich dann vielleicht maximal als neutral zu bewerten sind. Eventuell sogar für manche Menschen schädlich sind. Ich habe einfach was gegen Pauschalaussagen, die behaupten, das ein Lebensmittel gesund ist, weil es ja ach so viele tolle Antioxidantien hat.

    Das heißt nicht, dass ich nie wieder vor habe Pflanzen in irgendeiner Form zu konsumieren. Ich werde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in der Sommerzeit Dinge wie Brombeeren bzw. generell Beeren in meine Ernährung integrieren, eventuell auch nur Testweise. Auch habe ich mir vor kurzem Weißkohl gekauft, der gerade im Keller vor sich hin fermentiert. Habe mich nicht irgendeiner Carnivore Religion verschrieben, noch halte ich etwas von Ernährungsdogmen. Jeder soll das Essen was einem bekömmlich ist.
    Was mir jedoch wichtig ist, dass man mit der Wahl seiner Nahrungsmittel Einfluss auf die Umwelt + deren Zerstörung hat. Ich habe etwas dagegen, dass man im Winter sämtliches Obst und Gemüse kaufen kann, das aus irgendwelchen dritte Welt Ländern eingeschifft wurde und dies für 'normal hält. Vor allem Bananen triggern mich ungemein. Ich versuche mich schon seit längerem sehr regional zu ernähren - regional umfasst für mich Deutschland + umliegende Länder. Mandel aus Kalifornien? Nein Danke. Erst 2018 sind 50 Milliarden Bienen verendet, die in Mandel-Monokulturen heimisch waren.
    Man muss als Individuum defintiv Verantwortung für seine Ernährung übernehmen. Je mehr man sich über unsere Erde informiert, desto mehr merkt man, wie kaputt diese eigentlich ist. Warum muss man unbedingt Bananen kaufen, wenn bei uns schöne Äpfel wachsen.
    Über das Thema könnte ich ewig reden. Erst vor kurzem haben die Bauern unserer Region einen Tag lang protestiert, da sie kaum noch von ihrem Beruf leben können bzw. auch teilweise einfach nicht mehr Konkurrenzfähig zu ausländischen Importen sind. Ein Arbeitskollege meinte dann: ''Warum protestieren diese Dullies mit ihren Traktoren unter der Woche, bin deswegen zu spät zur Arbeit gekommen''. Diese ''Dullies'' versorgen deinen verfickten Arsch mit Lebensmitteln. Ist in einer kleinen Diskussion ausgeartet, in der ich zum Glück fassung bewahren konnte. Er zeigte dann auch Einsicht, und meinte, dass er einfach nur sauer war, weil er wegen der Proteste zu spät zur Arbeit kam. Er habe ja nichts gegen die Bauern...

    War gerade im Rant-Modus und bin deswegen gegen Ende etwas Offtopic geworden. :) Aber dafür ist der life log ja bestimmt auch da.

    Der ganze Rant bezieht sich wahrscheinlich auf niemanden hier im Forum, da, so wie ich das mitbekommen habe, jeder hier sich bedacht ernährt. Habe den kleinen Schreibflow meines Rants jedoch genutzt, um euch etwas meinen Gedanken im Bezug zur Ernähung aufzuzeigen, damit man mich etwas besser versteht.

  • Ich glaube, dass das Modell der Bauern langsam ausläuft in der ersten Welt. Mich erinnert das an die alten Tage des Bodybuildings. Viele alten Bodybuilder haben den Wechsel der Zeit nicht mitbekommen. Die waren sauer, dass irgendwelche Insta-Spargel mehr Aufmerksamkeit bekommen haben als sie.

    Ich denke, wir könnten gut mit vielen und kleineren Bauern besser leben. Die Bauern können ja ruhig protestieren, aber es hiflt ja nichts, wenn die freiwilligen Kaufentscheidungen von den Leuten einfach in eine andere Richtung gehen. Ich kriege meine Eier regional von meinem Eiermann. Das liegt auf dem nach Hause weg vom Fitnessstudio. Ansonsten kaufe ich Bio-Eier aus dem Supermarkt ein. Woher die kommen, kann ich dir nicht sagen. Aber die Ernährung -- so wichtig sie auch ist -- ist für viele Leute in ihrer Organisation eine große Zusatzbelastung. Arbeit + Familie + Training + Selbstbildung + Sozialleben usw. Da noch zu vier Hofläden zu eiern ist schnell mal das, was wegfällt.

    @ Nackenziehen: Schulterheben nennt sich das. :smile: (Habe Nackenziehen aber auch schon manchmal gelesen. Wir brauchen eine Din Norm).

  • bearbeitet 23. Januar

    23.01

    Ernährung:

    10:30
    450g T-Bone Steak

    16:00
    500g Suppenfleisch

    Heute Abend werde ich noch die Knochenbrühe trinken.

    Training:

    15:00

    Energielevel 7,5/10

    Kein klassisches Training, wie ich es sonst mache und eigentlich nicht wirklich der Rede wert. Wollte nur was machen, worauf ich Lust habe.
    Kniebeugen 100kg 1x10
    Ca. 15 Minuten Handstand-Training (Aus der Froschhocke langsam in den Handstand drücken)
    4 Sätze Hanging Leg-Raises
    Paar statische Bauchübungen

    Trainiere meine Beine während der Diät bisher deutlich weniger intensiv, verglichen zum Oberkörper. Gehe dafür häufiger Radfahren mit Sprints und spazieren mit 15kg im Rucksack. Oder 2-3 mal die Woche vor dem Essen der ersten Mahlzeit KH-Ausfallschritt im Hof machen mit 27,5kg pro Arm. Für schweres Beintraining bin ich einfach zu sehr Pussy aktuell.

    @Sascha schrieb:

    Ich denke, wir könnten gut mit vielen und kleineren Bauern besser leben. Die Bauern können ja ruhig protestieren, aber es hiflt ja nichts, wenn die freiwilligen Kaufentscheidungen von den Leuten einfach in eine andere Richtung gehen. Ich kriege meine Eier regional von meinem Eiermann. Das liegt auf dem nach Hause weg vom Fitnessstudio. Ansonsten kaufe ich Bio-Eier aus dem Supermarkt ein. Woher die kommen, kann ich dir nicht sagen. Aber die Ernährung -- so wichtig sie auch ist -- ist für viele Leute in ihrer Organisation eine große Zusatzbelastung. Arbeit + Familie + Training + Selbstbildung + Sozialleben usw. Da noch zu vier Hofläden zu eiern ist schnell mal das, was wegfällt.

    @ Eier
    Du kannst sehr wohl sagen, woher die Eier kommen. Man kann alle Eier und Fleisch aus dem Discounter rückverfolgen. Ich war dabei sogar überrascht, dass der Großteil des Discounter-Fleischs keine 100km weg von meinem Standort herkommt. Man kann die Sachen bis auf den Landwirt zurückverfolgen und in den meisten Betrieben sind Kameras installiert, dessen Aufnahmen online per Livestream übertragen werden.
    Natürlich kein wirklicher Vergleich zum Eiermann um die Ecke, dessen Hühner du mit eigenen Augen sehen kannst.

  • Missverständlich ausgedrückt: Ich achte nicht auf die Herkunft jeden einzelnen Lebensmittels und ich habe noch nie auch nur ein Bio-Ei zurückverfolgt.

  • bearbeitet 24. Januar

    24.01

    Ernährung:

    11:30
    400g Roastbeef

    15:00
    400g Roastbeef
    resltiche Knochebrühe getrunken

    Training::

    10:00

    Energielevel 7,5/10

    Klimmzüge 1x12 mit 12kg
    Klimmzüge 3x6 mit 20kg
    KH-Rudern 47,5kg 4x12
    SZ-Curls 32,5kg 2x10
    KH-Curls 17,5kg 2x10
    Schulterheben 130kg 3x8

    Pausen nach Gefühl - im Schnitt 90 Sekunden

    Sonstiges:

    • Hatte in der Nacht auf heute den krassesten feuchten Traum meines Lebens. Komplette Hose war ruiniert. Das letzte Mal als ich einen feuchten Traum hatte, war vor 2 Jahren als ich 90 Tage NoFap betrieben habe.

    @Sascha schrieb:
    Missverständlich ausgedrückt: Ich achte nicht auf die Herkunft jeden einzelnen Lebensmittels und ich habe noch nie auch nur ein Bio-Ei zurückverfolgt.

    Ich kann es an einer Hand abzählen, wie oft ich es gemacht habe. War aber fasziniert, wie krass man es rückverfolgen kann.
    Im Regelfall steht es ja einfach auf der Packung.

  • Habe tatsächlich Ende Oktober ein Blutbild machen lassen, als ich in diesem prädiabtischen Zustand war und die Neurodermitis hatte.
    Werte weiß ich nicht mehr genau, jedoch wurden die Werte nach 20 Stunden fasten gemacht. Werde vermutlich auch welche am Ende meiner Diät machen - wann immer das auch sein wird.
    Eisen bzw Ferritin Wert waren sehr niedrig. Entzündungswerte tatsächlich nur leicht erhöht, hätte die deutlich höher erwartet - eventuell durchs Fasten reduziert worden.

    Welche Werte interessieren dich denn im speziellen?

    Mich würden alle Werte interessieren, bei denen du einen Vergleich vorher / nachher anstellen kannst!

  • 25.01

    Ernährung:

    15:00

    400g fettarmes Hack
    250g Rib-Eye
    800g Rinderhals

    Training:

    kein Training, war ca. 4 Stunden spazieren und hatte danach Hunger des Todes, deswegen auch recht viel gegessen.

    26.01

    Ernährung:

    nichts

    Training:

    kein Training, nur 2 Stunden spazieren gewesen

    Sonstiges:

    • Habe auf jeden Fall die beiden Pausetage gebraucht, morgen wird wieder richtig durchgestartet!
    • Körpergewichtstief mit 76,8kg! Optisch sehe ich auch eine Verbesserung.

    • Konsumierst du auch (Roh) - Milchprodukte?
    • Nimmst du Elektrolyte? Oder einfach nur Salz? Bzw wieviel Salz pro Tag?
  • 27:01

    Ernährung:

    10:30
    400g Rinderhals

    15:00
    400g Rinderhals
    150g Kalbsleber roh (endlich wieder!)

    Training:

    14:00

    Bankdrücken 100kg 3x8 (120 Sekunden Pause - keine Sekunde länger!)
    Schulterdrücken im sitzen 65kg 3x6 (90 Sekunden Pause)
    Skullcrusher mit KH 17,5kg 3x12 (60 Sekunden Pause)
    Seitheben stehend 12kg 3x15 (60 Sekunden Pause)

    Heute nur kurzes Training mit striken Pausen

    Sonstiges:

    • Insgesamt ca. 40 gefastet von Samstagnachmittag bis heute morgen - vorm Essen ne halbe Stunde bewegt (Handstandliegestütze an Wand für 20 wdh, paar Klimmzüge, Dips zwischen Stühlen)

    @persönlichkeit schrieb:

    • Konsumierst du auch (Roh) - Milchprodukte?
    • Nimmst du Elektrolyte? Oder einfach nur Salz? Bzw wieviel Salz pro Tag?
    1. Konsumiere keinerlei Milchprodukte. Habe jedoch vor in zwei Monaten welche zu Testen und schauen wie ich dann darauf reagiere. Habe aber seit 2013 quasi keine Milchprodukte konsumiert - bis auf vielleicht 10 mal Büffelmozarella. Reaktionen darauf konnte ich damals nicht feststellen, wollte es jedoch nicht heraufbeschören und hatte kein Verlangen danach. Den Test in zwei Monaten würde ich auf jeden Fall mit Rohmilch machen, wahrscheinlich mit Schafsmilch, aber das entscheide ich dann spontan.
    2. Konsumiere relativ viel Salz. Ca. 15g am Tag (Ursalz aus Deutschland). Besondere Zeitpunkte an denen ich Salz konsumiere sind vor dem Training und wenn ich durst habe (danach trinke ich dann was). Fahre damit aktuell recht gut/fühle mich gut damit.
  • 28.01

    Ernährung:

    11:00
    400g Blutwurst (Schweinefleisch, Speck, Blut, Salz, Gewürze)
    400g Leberwurst (Schweinfleisch, Leber, Salz, Gewürze)

    15:00
    400g Roastbeef

    20:00
    150g rohe Rinderleber

    Training:

    19:00

    Klimmzüge 3x12 mit 12kg (90 Sekunden Pause)
    KH-Rudern 3x8 mit 42,5kg (90 Sekunden Pause)
    SZ-Curls 32,5kg 3x12 (60 Sekunden Pause)
    Klimmzüge 1x20 ohne Gewicht

    Sonstiges:

    Habe mich dazu entschieden, die Woche etwas lockerer anzugehen, was Trainings und Nahrungsmenge betrifft. Keinen Deload o.ä., einfach nur ne Woche Diätpause. Willenskraft tanken, etwas mehr Fett/Kcal als sonst essen. Danach geht's weiter mit der Diät voraussichtlich.

  • @Dogmeat schrieb: Danach geht's weiter mit der Diät voraussichtlich.

    Wie viel willst du denn noch abnehmen?

  • 29.01

    Ernährung:

    17:00
    400g Blutwurst
    3 Rib-Eyes mit knapp 300g jeweils
    150g Kalbsleber roh

    Training:

    Energielevel: 7/10

    Nur 3 Sätze Ausfallschritte mit KH 27,5kg (1 Satz entspricht 20m laufen)

    30.01

    Ernährung:

    12:00
    300 Rib Eye
    150g Kalbsleber roh

    15:00
    600g Rib Eye
    150g Kalbsleber roh

    Training:

    Energielevel: 9/10

    Bankdrücken 100Kg 4x8 (120 Sekunden Pause)
    KH-Bankdrücken schräg 42,5kg 2x10 (90 Sekunden Pause)
    Dips +40kg 2x8 (120 Sekunden Pause)
    Schulterdrücken sitzend 65kg 4x6 (90 Sekunden Pause)
    Seitheben 10kg 4x15 (60 Sekunden Pause)
    Ausfallschritte mit KH 27,5kg 1x 20m laufen

    @Johannes schrieb:

    @Dogmeat schrieb: Danach geht's weiter mit der Diät voraussichtlich.

    Wie viel willst du denn noch abnehmen?

    Mein Ziel ist es auf <10% Körperfett zu kommen bis zum Sommer bzw. Anfang Juni.
    Training macht aber - trotz Diät - richtig Spaß, weswegen ich einfach mal schaue, wie lange das noch so sein wird. Hatte am Montag aber so starkes verlangen nach Fett, dem ich gefolgt bin, dass ich mich dazu entschied, erstmal locker die Woche nach Gefühl zu essen/trainieren.
    Falls ich früher die 10% erreiche, umso besser!

  • bearbeitet 31. Januar

    31.01

    Ernährung:

    10:30
    600g Rib-Eye

    14:30
    600g Rib-Eye
    50g Knochenmark

    Training:

    Energielevel: 8,5/10

    13:00

    Deadlift
    120kg 2x10
    130kg 1x5
    150kg 1x3
    160kg 1x3
    180kg 1x3
    Klimmzug +12kg 4x8
    KH-Rudern 42,5kg 4x10
    KH-Curls 17,5kg 2x10
    Dumbbell Side Bend mit 42,5kg 3x12

  • @Dogmeat Wirkt es sich auf deinen Schlaf aus, wenn du so früh am Tag deine letzte Mahlzeit isst?

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.