[project log] persönlichkeit : Carnivore Diet / Raw Primal Diet

13»

Kommentare

  • @persönlichkeit schrieb:

    Lässt du das High Meat im Kühlschrank reifen? Und unabhängig davon: Welche Temperatur hat dein Kühlschrank?

    Ja reift im Kühlschrank.
    Hab noch nie genau geschaut, bekomme aber in den nächsten Wochen einen neuen Kühlschrank, dort werde ich dann die Temperatur messen.
    Warum den?

    Ich habe es bisher auch im Kühlschrank gemacht, aber ein Freund von mir stellt die Gläser einfach in den Keller. Und seins war immer besser (geschmacklich).
    Mein Kühlschrank ist aber glaube viel zu kalt eingestellt. Laut digitaler Anzeige hat er 5°C, jedoch hat er unten ein kleines Loch und spinnt seitdem etwas.

  • Also vor roher Niere habe ich ja echt Respekt! :D Hast du die vorbehandelt?

  • @Dogmeat schrieb:

    Ich habe es bisher auch im Kühlschrank gemacht, aber ein Freund von mir stellt die Gläser einfach in den Keller. Und seins war immer besser (geschmacklich).
    Mein Kühlschrank ist aber glaube viel zu kalt eingestellt. Laut digitaler Anzeige hat er 5°C, jedoch hat er unten ein kleines Loch und spinnt seitdem etwas.

    Sehr interessant. Muss ich auch in Zukunft ausprobieren.

    @Moritz schrieb:
    Also vor roher Niere habe ich ja echt Respekt! :D Hast du die vorbehandelt?

    Nein einfach roh gegessen. Was meinst du den mit vorbehandelt?

  • 02.10.2020

    • Frühstück: Knochenmark mit bisschen Honig, Roquefort, Leber und Schafsrohmilch
    • Mittagessen: eine Birne sonst nichts, da ich überhaupts keinen Hunger hatte
    • Abendessen: Gamsgehirn und 1 Auge + Schafsrohmilchkefir

    • Sonstiges: Ich habe heute vom Jäger vier Gamshäupter und einige Knochen bekommen. Da er sie sonst sowieso entsorgen würde, bekomme ich das immer Geschenkt. Win-Win :D



  • @persönlichkeit schrieb:
    Nein einfach roh gegessen. Was meinst du den mit vorbehandelt?

    Z.B. über Nacht wässern, in Milch einlegen oder was man da sonst so machen kann. Aber wer Augäpfel isst, interessiert sich wahrscheinlich auch nicht sonderlich für ein bisschen Harn im Nachgeschmack... :)

  • @Moritz schrieb:

    @persönlichkeit schrieb:
    Nein einfach roh gegessen. Was meinst du den mit vorbehandelt?

    Z.B. über Nacht wässern, in Milch einlegen oder was man da sonst so machen kann. Aber wer Augäpfel isst, interessiert sich wahrscheinlich auch nicht sonderlich für ein bisschen Harn im Nachgeschmack... :)

    Stimmt ;)

  • bearbeitet 3. Oktober

    03.10.2020

    • Frühstück: Schafsrohmilch Kefir, Zungen roh, Augen, Hirn ( Vielleicht sollte ich das Essen schöner anrichten, das Auge is(s)t ja mit )
    • Mittagessen: 2 gekochte Wollschweinzungen Zungen, 2 Birnen
    • Abendessen: Jakobsmuscheln, Leber, Lammknochenmark und Kalbsblut

    • Sonstiges: Heute habe ich wieder Kalbsblut vom Metzger bekommen. Schmeckt richtig gut, vorallem sehr mineralreich.


  • @Moritz schrieb:

    @persönlichkeit schrieb:
    Nein einfach roh gegessen. Was meinst du den mit vorbehandelt?

    Z.B. über Nacht wässern, in Milch einlegen oder was man da sonst so machen kann. Aber wer Augäpfel isst, interessiert sich wahrscheinlich auch nicht sonderlich für ein bisschen Harn im Nachgeschmack... :)

    Ich finde Augen nicht sooo beindruckend vom Geschmack her. Oder ist das eher die Assoziation?

  • 04.10.2020

    • Frühstück: Knochenmark mit Honig, Kefir, Jakobsmuscheln
    • Mittagessen: Beef Tatar, 2 Birnen
    • Abendessen: Ziegenmilchjoghurt, Honig und Himbeeren
  • @Sascha schrieb:
    Ich finde Augen nicht sooo beindruckend vom Geschmack her. Oder ist das eher die Assoziation?

    Ich habe Augen nie gegessen, ist eine reine Assoziation. Aber weniger vom Geschmack her und mehr in Richtung Konsistenz; ich stell mir die so muschelmäßig glubschig und gleichzeitig stellenweise total verhärtet vor, gerade den Nervenstrang.

  • Ich muss sagen, hier gerate ich schnell an meine Ekelgrenze, und ich habe schon viel gegessen, inklusive Insekten. Das finde ich auch sehr interessant und ich beobachte meine Reaktionen darauf.
    Den Sinn, die üblichen Innereien zu essen (Närstoffdichte) verstehe ich soweit. Aber Augen? Haben die was zu bieten außer Glibber?
    Waren die Gamsköpfe dann noch "voll", und du hast die Augen und das Gehirn selber rausgepult?

  • Ich habe Augen nie gegessen, ist eine reine Assoziation. Aber weniger vom Geschmack her und mehr in Richtung Konsistenz; ich stell mir die so muschelmäßig glubschig und gleichzeitig stellenweise total verhärtet vor, gerade den Nervenstrang.

    Augen schmecken ziemlich geil. Sehr salzige Flüssigkeit und innen ein sehr fettiger "Klotz" an den geschmacklich fast nichts herankommt. Augen haben die höchste Dichte an DHA, darum esse ich sie primär und weil sie einfach geil schmecken. Die Augenhülle ist sehr knorperlig und verhärtet, die kann man nicht essen, höchstens ein bisschen drauf herumkauen.

    Bei Nieren kämpfe ich selber ein bisschen. Ich esse nur ab und zu ein Stück Niere, damit ich halt das ganze Tier esse und nichts verschwendet wird.

    @Jost schrieb:
    Ich muss sagen, hier gerate ich schnell an meine Ekelgrenze, und ich habe schon viel gegessen, inklusive Insekten. Das finde ich auch sehr interessant und ich beobachte meine Reaktionen darauf.
    Den Sinn, die üblichen Innereien zu essen (Närstoffdichte) verstehe ich soweit. Aber Augen? Haben die was zu bieten außer Glibber?

    Siehe oben :)

    Waren die Gamsköpfe dann noch "voll", und du hast die Augen und das Gehirn selber rausgepult?

    Genau, ich habe mit einer Knochensäge den Kopf zerlegt und Hirn, Augen und Zungen herausgenommen.

  • 05.10.2020

    • Frühstück: Kefir, Knochenmark mit Honig
    • Mittagessen: Herz, Niere, Leber, Tomaten, Gurken und Birne
    • Abendessen: Blut mit Kefir und Roqufort


  • Ehe ich nochmal Rinderniere esse trinke ich lieber meine eigene Pisse :smiley:

    Auf die Gamshäupter bin ich wirklich neidisch. Hast du ein methodisches Vorgehen zum Zerlegen des Hauptes entwickelt bzw. gibt es da irgendwo eine gute Anleitung?

  • Auf die Gamshäupter bin ich wirklich neidisch. Hast du ein methodisches Vorgehen zum Zerlegen des Hauptes entwickelt bzw. gibt es da irgendwo eine gute Anleitung?

    Ich pulle zuerst die Augen mit einem Buttermesser heraus. Danach schneide ich mit einem scharfen Messer zwischen Ober und Unterkiefer ein, sodass ich das Kiefer aufmachen kann und die Zunge herausschneide.
    Dann schneide ich mit einer Knochensäge längs die Schädeldecke auf, bis das Gehirn mit einem Löffel hausnehmen kann. (Dabei muss man fast zu 2 sein. Einer haltet den Kopf, der andere schneidet).
    Mit dieser Technik habe ich ungefähr schon 20 Häupter verwertet. Morgen bekomme ich wieder 2 :)

  • 06.10.2020

    • Frühstück: Kefir, Knochenmark mit Honig und Herz
    • Mittagessen: Blut und 3 Eier
    • Abendessen: Roquefort, Blut und ein paar Maronis (hatte irgendwie Lust auf Stärke :)
  • 07.10.2020

    • Frühstück: Kefir, Blut und Roquefort
    • Mittagessen: Beef Tatar
    • Abendessen: Herz mit Knochenmark und Roquefort - Ich liebe diesen Käse ;)
  • Läuft die Ernährung so weiter? (Wie) hat sich dein Befinden geändert?

  • @Jost schrieb:
    Läuft die Ernährung so weiter? (Wie) hat sich dein Befinden geändert?

    Yes.
    Habe weiterhin ein gutes Gefühl bei der Sache.
    Ich versuche derzeit ein bisschen meinen Milchkonsum herunterzuschrauben, weil ich das Gefühl hab, dass ich Milch (auch Rohmilch) nicht optimal vertrage.)

  • @persönlichkeit schrieb:
    Ich versuche derzeit ein bisschen meinen Milchkonsum herunterzuschrauben, weil ich das Gefühl hab, dass ich Milch (auch Rohmilch) nicht optimal vertrage.)

    Wie äußert sich das?

  • @persönlichkeit Wie schmeckt dir eigentlich dein Essen? Du hast geschrieben, dass du bei der Niere kämpfst, die Augen aber sehr gut schmecken. Wurdest du evtl. anfangs von der Neugier getrieben und hast dich anschließend aufgrund deines guten Wohlbefindens mit dem Geschmack abgefunden? Schreib auch gerne eine geschmackliche Beschreibung der einzelnen Innereien, falls es da was zu erwähnen gibt.

  • @Gnahn schrieb:

    @persönlichkeit schrieb:
    Ich versuche derzeit ein bisschen meinen Milchkonsum herunterzuschrauben, weil ich das Gefühl hab, dass ich Milch (auch Rohmilch) nicht optimal vertrage.)

    Wie äußert sich das?

    Mit Hautunreihnheiten und Müdigkeit nach einer großen Menge Milch.

  • @Alex schrieb:
    @persönlichkeit Wie schmeckt dir eigentlich dein Essen? Du hast geschrieben, dass du bei der Niere kämpfst, die Augen aber sehr gut schmecken. Wurdest du evtl. anfangs von der Neugier getrieben und hast dich anschließend aufgrund deines guten Wohlbefindens mit dem Geschmack abgefunden? Schreib auch gerne eine geschmackliche Beschreibung der einzelnen Innereien, falls es da was zu erwähnen gibt.

    Ja anfangs wars schon komisch solche Sachen zu essen, aber mein Geschmacksinn hat sich definitiv verändert.
    Es gibt so viele Diversitäten bei dieser Ernährungsform. Von verschiedenen Tieren schmecken die Organe immer etwas anders. Da muss man sich einfach durchprobieren und für seinen Geschmack das beste finden.

    Das Essen schmeckt mir ziemlich gut, bis auf die Nieren und manchmal finde ich Leber auch nicht so geil, besonders wenn ich viel am Vortag gegessen habe.

    Am liebsten esse ich:

    • Hirn (sehr geschmacksneutral, ähnlich wie Eigelb)
    • Knochenmark mit Honig (wie Butter)
    • gekochte Zunge
    • Entrecote und Ribeye
    • Schafsmilch
    • Kuhkolostrum
    • Roquefort
    • Herz (sehr ähnlich wie Muskelfleisch)
    • Ziegenmilchkefir
    • Augen (salzig mineralreiche Flüssigkeit mit einem fettigen Glaskörper)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.