Grüner Tee

Hallo zusammen,

mich würde eure Meinung zum Thema "Grüner Tee" interessieren. Es soll ja eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt sein, im Forum, Livestreams und Lifelogs war er jedoch kaum ein Thema.

Also konkret:
Habt ihr euch mit grünem Tee beschäftigt?
Welche Arten von grünem Tee trinkt ihr so? (Matcha, Gyokuro, Sencha, Bancha, ...)
Wie sind eure Erfahrungen und Empfehlungen mit dem Lebensmittel?

Freu mich von euch zu hören/lesen.

Kommentare

  • bearbeitet 17. Januar

    Zurzeit trinke ich keinen grünen Tee, weil mir Kaffee reicht, aber ich habe ihn auch immer gerne getrunken, vielleicht ist das bald wieder dran. Ich habe immer Gunpowder oder Sencha getrunken.

  • Also hast du ihn primär wegen des Koffeins getrunken und nicht wegen den vermeintlich positiven Auswirkungen auf die Gesundheit?

  • Erstmal würde ich in Frage stellen, ob grüner Tee im Vergleich zu anderen Lebensmittel tatsächlich so gesund ist. :smile:

  • @Kaventsmann schrieb:
    Also hast du ihn primär wegen des Koffeins getrunken und nicht wegen den vermeintlich positiven Auswirkungen auf die Gesundheit?

    Ja, ich bin Wirkungstrinker.

  • @Sascha schrieb:
    Erstmal würde ich in Frage stellen, ob grüner Tee im Vergleich zu anderen Lebensmittel tatsächlich so gesund ist. :smile:

    Bist du also der Meinung "Bringt nüscht, trink' lieber Wasser?"

  • @Kaventsmann schrieb:

    @Sascha schrieb:
    Erstmal würde ich in Frage stellen, ob grüner Tee im Vergleich zu anderen Lebensmittel tatsächlich so gesund ist. :smile:

    Bist du also der Meinung "Bringt nüscht, trink' lieber Wasser?"

    Ich habe erstmal keine Meinung dazu. Das Problem bei der Frage, was ein gesundes Lebensmittel ist, liegt immer im Kontext.

    • Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln? Da kann man schon mal 70% der Argumente rausschmeißen, die so ins Feld geführt werden. Diese lauten "X ist gesund, weil Y drin ist." Kann ja sein, aber vielleicht ist Z viel besser, weil das mehr X drin ist? Oder etwas weniger X und dafür viel mehr A, B und C?
    • Persönlicher Kontext.
    • Gleiches Spiel wir die ersten beiden Punkte mit Schadstoffen.
    • Was ist mit Kombinationen? Fett ist um so weniger problematisch, je geringer der Carbanteil ist und umgekehrt. Proteinbedarf bestimmt wie viel Protein gut oder schädlich ist.

    usw.

    Halte Hüttenkäse jetzt nicht für den Oberbrenner und mache eigentlich intermittierendes Fasten. Aber nachdem ich zwei Kacknächte hatte und mein Rhythmus durcheinander war, habe ich für ein paar Tage Hüttenkäse zum Frühstück gegessen, um meinen Rhythmus zu stabiliseren. (Ne, ist kein Biohäck)

    Den wichtigsten Schritt hat man getan, wenn man alle Argumente vom ersten Typ ablehnt. :smile:

  • @Sascha schrieb:

    usw.

    Halte Hüttenkäse jetzt nicht für den Oberbrenner und mache eigentlich intermittierendes Fasten. Aber nachdem ich zwei Kacknächte hatte und mein Rhythmus durcheinander war, habe ich für ein paar Tage Hüttenkäse zum Frühstück gegessen, um meinen Rhythmus zu stabiliseren. (Ne, ist kein Biohäck)

    Den wichtigsten Schritt hat man getan, wenn man alle Argumente vom ersten Typ ablehnt. :smile:

    Wie wirkt denn der Hüttenkäse da stabilisierend (wahrscheinlich das du früher einschläfst? Aber warum ?)?

  • Essen, besonders Protein, bewirkt einen Reset einiger biologischer Uhren. dadurch ziehe ich den Rhytmus gewissermaßen nach vorne und kann dann früher pennen gehen. Ist aber nur dann sinnvoll, wenn man das sehr selten macht. Sonst sind Schlaf und Ernährung kacke.

  • Ah, interessant 👍.
    Danke ,

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.