Arafat Abou-Chaker

Thema Männlichkeit: Ich wurde vor Kurzem von einem Kollegen auf das folgende Interview aufmerksam gemacht (beginnt ab 01:12):

Ein paar Minuten reinschauen reichen schon, um meinen Punkt zu verstehen: Ungeachtet des tatsächlichen Gesprächsinhalts verkörpert dieser Typ stereotypische Männlichkeit in einem Ausmaß, wie ich es sonst nur von fiktiven Personen kenne. Ich meine z.B. die Überzeugung, mit der er spricht, der Blick oder selbst die Wucht in seiner Stimme (das merkt man besonders, wenn man sich nur die Audiospur anhört und mal mit anderen Audiospuren vergleicht). Es ist auch auffallend, wie sehr der Interviewer dominiert wird, obwohl es keinen Kinski-mäßigen Wutausbruch oder Ähnliches gibt.

Meine Frage: Woher kommt dieser hypermännlicher Charakter? Auf welche konkreten Eigenschaften lässt er sich runterbrechen? Meine Intuition war, dass er einfach ein außergewöhnlich hohes Testosteronlevel hat. Wenn ich mir aber Biohacker mit Mega-Testosteronlevel angucke (z.B. Dr. Olli Sovijärvi) fällt das wohl als Grund weg.

Zur Person: Arafat Abou-Chaker gilt als Kopf einer arabischen Großfamilie, die der organisierten Kriminalität in Berlin zugeordnet wird. Er ist immer mal wieder in den Medien, weil er jahrelang dem Rapper Bushido "den Rücken freigehalten" und im Gegenzug ordentlich mitkassiert hat.

Kommentare

  • @Damian schrieb:
    Thema Männlichkeit: Ich wurde vor Kurzem von einem Kollegen auf das folgende Interview aufmerksam gemacht (beginnt ab 01:12):

    ....

    Meine Frage: Woher kommt dieser hypermännlicher Charakter? Auf welche konkreten Eigenschaften lässt er sich runterbrechen? Meine Intuition war, dass er einfach ein außergewöhnlich hohes Testosteronlevel hat. Wenn ich mir aber Biohacker mit Mega-Testosteronlevel angucke (z.B. Dr. Olli Sovijärvi) fällt das wohl als Grund weg.

    ...

    Also das Interview und auch einige andere mit ihm habe ich in der Vergangenheit schonmal angeschaut. Ein Faktor dürfte meiner Meinung nach auf jeden Fall die Erziehung (welche man dann noch in dem kulturellen Hintergrund der Familie sehen sollte) gewesen sein (ohne diese genau zu kennen). War es bei ihm so, dass er keinen deutschen Pass hat und er abgeschoben wurde ? Frage ist natürlich wie er denn hätte ohne deutschen Pass legal Geld erwirtschaften sollen...
    Aber das ganze von außen zu bewerten finde ich extrem schwierig, da man nur Mutmaßungen anstellen kann. der Großteil der Faktoren ist einfach unklar...
    Beim Thema Hypermaskulinität muss ich definitiv im Bezug auf Körperlichkeit an @Sascha Opa denken. Von den Erzählungen aus den Streams hat man hier und da etwas aufschnappen können. Aber gerade zu dem Thema könnte ich mir vorstellen das von Sascha interessante Beiträge kommen könnten :smile:

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.