[life log] Dogmeat: Carnivore/Primal Diet #2 + Krafttraining

2

Kommentare

  • bearbeitet 1. Februar

    @Johannes

    Tolle Frage. Schlafe besser wenn ich leicht ''hungrig'' schlafen gehe. Besser im Sinne von erhohlsamer und subjektiv tiefer.
    Ich schreibe ''hungrig'' in Anführungszeichen, da ich mir nicht sicher, ob es sich wirklich um Hunger handelt. Ich komme aus der IF-Ecke mit meistens OMAD am Abend mit vielen Carbs. Das hat mich auf jeden Fall immer gut ausgeknockt und ich bin meist relativ schnell eingeschlafen.Verglichen zu jetzt, aber subektiv weniger erholsam. Dieses ''Hungergefühl'' am Abend vor dem Schlafen könnte demnach auch nur noch alte Gewohntheit sein.
    Habe die Mahlzeiten aber auch instinktiv nach vorne verlagert, da mich eine relativ fettige Mahlzeit am Abend auf jeden Fall schlechter schlafen lässt.

    01.02

    Ernährung:

    14:00
    600g Rib-Eye
    400g Blutwurst
    300g rohe Kalbsleber

    Heute OMAD. Aber morgen wird wieder weiter diätet. Habe diese Woche recht viel Fett gegessen, vor allem in Form von Schweinefleisch.

    Training:

    Energielevel: 7,5/10

    13:00

    Handstandtraining, statische Bauchübungen. Nichts besonderes und nur 30 Minuten lang.

    Sonstiges:

    • Diät wird morgen (Sonntag) wieder fortgeführt.
  • @Dogmeat schrieb:

    Mein Ziel ist es auf <10% Körperfett zu kommen bis zum Sommer bzw. Anfang Juni.
    Training macht aber - trotz Diät - richtig Spaß, weswegen ich einfach mal schaue, wie lange das noch so sein wird. Hatte am Montag aber so starkes verlangen nach Fett, dem ich gefolgt bin, dass ich mich dazu entschied, erstmal locker die Woche nach Gefühl zu essen/trainieren.
    Falls ich früher die 10% erreiche, umso besser!

    Wie misst du denn deinen KF-Anteil?

  • Spiegelbild reicht mir. Andere Formen der Messungen halte ich für uninteressant. Wenn ich mich um 1-2% verschätze, wen juckts?

  • 02.02

    Ernährung:

    11:30

    500g Rinderhack
    300g Kalbsleber roh

    15:00
    250g Rinderhack
    200g Kalbsleber roh

    Training:

    13:00

    Energielevel: 9/10

    Bankdrücken 100kg 4x8 (120 sec. Pause)
    Schulterdrücken sitzend 65kg 7x 6-8 (120 sec. Pause)
    Dips +35kg 2x10 (90 sec. Pause)
    Skullcrusher mit KH 17,5kg 2x12 (60 sec. Pause)
    KH-Flys schräg 17,5kg 3x12 (Kadenz von 3 - 1 - 3 60 sec. Pause)
    Seitheben stehend vorgebeugt 8kg 3x20 (60 sec. Pause)

  • 03.02

    Ernährung:

    10:30

    400g Rinderhack
    150g Kalbsleber roh

    17:30

    500 Rib-Eye
    100g Rinderhack

    Training:

    16:30

    Energielevel 7,5/10

    Klimmzüge +15kg 3x7 (90 sec. Pause)
    KH-Rudern 42,5kg 2x12 (90 sec. Pause)
    KH-Schulterheben 42,5kg 3x12 (60 sec. Pause)
    SZ-Curls mit Arm-Blaster 32,5kg 3x10 (60 sec. Pause)
    KH-Ausfallschritte mit 17,5kg 2x20m (90 sec. Pause)

    Vor dem Training war ich 3 Stunden spazieren und direkt danach wurde trainiert. Pausen strikt eingehalten. Trainiere aktuell zu 80% Oberkörperfrei. Habe ein gut ausgestattetes Homegym, jedoch ist es dort meistens nur 1-2*C ''wärner'' als draußen im Freien.

    Sonstiges:

    Beim Spazieren einen 2h Podcast über Oxalate gehört. Ist kaum populär, jedoch auf einer Stufe mit allen anderen Anti-Nutrients und Abwehrstoffen von Pflanzen. Nichts was man auf täglicher Basis essen will. Rückblickend finde ich es wirklich absurd, wie Leute sich kiloweise ''gesundes'' Gemüse in allen Farben und von allen Kontinenten dieser Welt reinziehen (ich habe das auch gemacht) oder sich zu Smoothies pürieren. Bin immer mehr davon überzeugt, dass pflanzliche Nahrung nicht essenziell und für einige Menschen völlig ungeeignet ist. Evolutionär betrachtet auch völlig abwegig so viel Grünzeug zu essen und ergibt einfach keinen Sinn.
    Hier kann man sich einen kurzen Überblick verschaffen: https://www.kevinstock.io/health/health-dangers-of-oxalates/

    Das ist der Podcast: https://humanperformanceoutliers.libsyn.com/episode-99-sally-norton-part-1

  • TimTim
    bearbeitet 3. Februar

    mach die pausen ruhig länger. das zns erschöpft vor allem akut im training. wenn du die pause länger machst hast du mehr effektive wiederholungen, da die rekrutierung höher ist.

  • @Tim schrieb:
    mach die pausen ruhig länger. das zns erschöpft vor allem akut im training. wenn du die pause länger machst hast du mehr effektive wiederholungen, da die rekrutierung höher ist.

    Hast du die Quellen für das Modell geprüft? Der zugehörige Artikel scheint mir eher eine post-hoc Erklärung zu sein: Der sieht sich irgendwelche Daten an und fummelt die zu einem Bild zusammen. Der Artikel selbst ist auch verschmuddelt mit Links auf seinen Instagram-Acc.

  • bearbeitet 4. Februar

    04.02

    Ernährung:

    11:30
    350g Rib-Eye Steak

    14:30
    1 Stück Schweineniere
    1/4 Rinderherz
    Bisschen an einem Kalbsfuß genagt und Knochenmark so gut es ging rausgeschlürft. Hab hauptsächlich die Haut des Fußes gegessen + Knochenmark. Rest dem Hund zum abknabbern gegeben. Kalbsfuß hatte einen leichten Fellflaum. Hat mich nicht gestört.

    17:30
    350g Rib-Eye
    1/4 Rinderherz mit etwas Schweineschmalz
    Anderes Stück des Kalbsfußes genagt.

    Training:

    Energielevel 9,5/10

    16:00

    Kniebeuge 100kg 1x10 (90 sec. Pause)
    Kniebeuge 130kg 1x3 (120 sec. Pause)
    Dips +64kg 3x6 (120 sec. Pause)
    Schulterdrücken sitzend 70kg 3x6 (120 sec. Pause)
    Supersatz Skullcrusher mit KH 17,5kg 3x10 danach KH-Flys schräg 17,5kg 3x15 (60 sec. Pause)
    Seitheben 12kg 3x15 (60 sec. Pause)
    Zwischen den Sätzen Kreuzheben 120kg 5 Wdh, weil ich Bock drauf hatte.

    Heute wirklich mega Lust auf schwere Dips gehabt und haben echt gut geklappt. Kreuzheben waren insgesamt 6 Sätze.

    Sonstiges:

    • In der Nacht auf heute wieder einen feuchten Traum gehabt, jedoch nicht so übertrieben wie letztes mal.

    @ Pausen verlängern

    Ich bin definitv aus dem ganzen ''science based - so baust du am effektivsten Muskeln auf!''-Kram raus. Als ich mit dem Training anfing, habe ich mich recht schnell für die Theorie interessiert, aber mich zu sehr darin verloren. Mittlerweile bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass beim Muskelaufbau theoretisches Wissen ganz gut ist, es jedoch kaum Wert ist, sich zu sehr darin zu vertiefen. Das gilt beim ''Bodybuilding-Sport'' wohl mehr als in anderen Sportarten. Man muss einfach regelmäßig Gewicht bewegen, etwas Abwechslung reinbringen, Progression haben, Homöostase stören und das immer und immer wieder.
    Da kann ich auch ne Anekdote zu erzählen:
    Als ich in Freiburg studiert habe musste ich die sicheren 4 Wände meines Homegyms verlassen und mich in einem Fitnessstudio anmelden.
    Ich war mit ABSTAND der Stärkste im Gym. Kniebeugen easy 10 reps+ mit 130kg und Kreuzheben easy 160kg 20 reps. Irgendwann kam jemand auf mich zu und meinte, ich müsste Kreuzheben so und so machen, Winkel zwischen Oberschenkel und Unterschenkel blah blah. Der Typ war Ende zwanzig, 5 Jahre am Eisen und hebt 60Kg.
    Anderer Tag: Ich mache Kniebeugen mit 130Kg auf reps nachdem ich mich kurz (!) aufgewärmt habe. Neben mir jemand mit kompletter Powerlifting-Montur. Der Typ wärmte sich mindestens 30 Minuten auf um dann mit 80Kg zu Beugen. Trainingserfahrung: 4 Jahre! An einem anderen Tag hat er Bankdrücken mit 75kg gemacht. Wenn ich mich mit denen unterhielt, haben die immer von irgendwelchen neuen ''bahnbrechenden'' Studien geschwafelt um ihre Kraftentwicklung aufs nächste Level zu bringen. Das waren alles ziemliche ''Lappen''. Probs haben die mir auch nie gegeben. Die wollten mir eher Tipps geben :D . Ganz anders war es als ich mal im ''DAS GYM'' in Wien war. Da kamen die Besitzer persönlich auf mich zu und haben mich gefeiert. Geilstes Gym der Welt. An den Pissoirs hingen Mini-Monitore auf denen alte Schwarzenegger Streifen liefen und im Hintergrund lieft dauerhaft motivierende Musik. Die Studiozeit war auf jeden Fall ne interessante Erfahrung.

  • bearbeitet 4. Februar

    @Pausen verlängern Bei mir sacken meine Wiederholungszahlen von Satz zu Satz ein, wenn ich nicht lange Pausen mache. Ich könnte das natürlich auch ignorieren. Aber ich dachte, um stärker zu werden ist es zentral, seine Wiederholungen von Training zu Training zu steigern (und dann natürlich auch den Widerstand). Wobei ich selbst mit den langen Pausen nicht wirklich stärker werde. Und ich brauche immer ewig für mein Training.

  • bearbeitet 5. Februar

    @Dogmeat schrieb: Dips +64kg 3x6 (120 sec. Pause)

    Dieser Moment, wenn du fast dein Körpergewicht dipst... Dicke Props gehen raus an dich, @Dogmeat ! Generell beeindruckt mich deine Kraftleistung.

    P.S. Hoch leben kurze Pausen!

  • @Johannes schrieb:

    @Dogmeat schrieb: Dips +64kg 3x6 (120 sec. Pause)

    Dieser Moment, wenn du fast dein Körpergewicht dipst... Dicke Props gehen raus an dich, @Dogmeat ! Generell beeindruckt mich deine Kraftleistung.

    P.S. Hoch leben kurze Pausen!

    +1, der Wahnsinn

  • Jau, echt stark.

  • @PausenVerlängern
    Machst du eigentlich immer zwei Übungen im Wechsel ? Und wie stark gehst du ans Muskelversagen ?

    @Dogmeat schrieb:

    • In der Nacht auf heute wieder einen feuchten Traum gehabt, jedoch nicht so übertrieben wie letztes mal.

    Props dafür :D

  • halte da auch nicht so viel von science based und bla. hab selber vom wissenschaftlichen arbeiten, vor allem vom statistischen kram, nicht allzu viel ahnung. aber wissenschaft funktioniert halt, wenn man die daten richtig interpretiert.
    habe da einfach den link reingesetzt, weil ich die grafik gut finde. und ich finde die arbeit von ihm auch sehr plausibel. dass das zns während des trainings erschöpft ist denke ich mal klar. man muss dann halt, wenn hypertrophie/kraft das ziel ist, eine zur erschöpfung angemessene pause einlegen. ultimativ hängt es mmn. vom mechanischen reiz ab. und dieser leidet darunter, wenn durch das erschöpfte zns die rekrutierung oder feuerrate (der großen einheiten) schlechter ist, oder der muskel selbst erschöpft und weniger kraft erzeugt.

  • aber sonst echt interessant der log. sind die verdauungsprobleme völlig verschwunden? hatte auch immer probleme mit lowcarb. bin mittlerweile wieder mit mehr carbs unterwegs, weils sich für mich geiler anfühlt und auch weils günstiger ist.
    und was zahlst du so am tag für deine ernährung? was kosten die rib eye steaks oder das rinder hack pro kg?

  • @Tim schrieb:
    und was zahlst du so am tag für deine ernährung? was kosten die rib eye steaks oder das rinder hack pro kg?

    Das würde mich auch mal interessieren..

  • Diese Woche habe ich viel auf unserer kleinen Baustelle mit angepackt. Sind gerade dabei ein kleines Haus bezugsfertig zu machen, damit ich hoffentlich im nächsten Monat dort einziehen und eine WG mit langjährigen Freunden gründen kann.
    Trainiert wurde insgesamt nur vier mal diese Woche + zwei Mal im Schnelldurchlauf für nur etwa 20 Minuten.

    Ernährung der Woche:

    Etwas mehr als sonst gegessen. Im Schnitt 800-1000g Rib-Eye + 300g-400g Blutwurst (selbst hergestellt!)

    Habe am 06.02 meine eigene Blutwurst hergestellt.
    Es wurden:

    • ca. 2,5 Liter Schweineblut
    • 450g Schweineniere
    • 1kg Schweineherz
    • 500g Schweinezunge
    • 400g Rinderleber
    • 1,3kg Schweinebauch
    • 250g mageres Schweinefleisch
    • 2kg Schweineschwarte
      verarbeitet
      Die Hälfte davon wurde nur mit Salz und die andere Hälfte mit Salz und Majoran gewürzt.
      Sind ca. 8kg Blutwurst eingekocht in Marmeladengläser geworden. Auf jeden Fall ne richtige 'nose-to-tail'-Wurst geworden, die richtig lecker ist. Verglichen mit der Blutwurst die ich vorher ab und an aß, hat meine deutlich weniger Fett. War nicht geplant und ich finde es weder gut noch schlecht. War jedenfalls überrascht, wie simpel Wurst machen sein kann. Hab Anfang November einem ehemaligen Arbeitskollegens meines Vaters beim Wurstmachen geholfen und mir danach vorgenommen, es selbst zu machen. War also meine zweites Mal Wurstmachen und mein erstes Mal alleine. Arbeitszeit waren ca. 4 Stunden + 30 Minuten Vorbereitungzeit + 1 Stunde sauber machen danach.

    Da mein Metzger mir 3,5 Liter Blut gegeben hatte und ich es nicht wegwerfen wollte, hatte ich danach noch 500ml pur getrunken. Es hatte einen leicht süßlichen Geschmack und es schmeckte tatsächlich ziemlich gut und 'belebend'. Hatte auf der Arbeit danach Energie des Todes und war ziemlich mad, dass ich nicht trainieren konnte an dem Tag. Musste jedoch paar mal aufstoßen nach dem Blut und es schmeckte ''zimtig'' (?!)
    Den Rest Blutes kippte ich am nächsten Tag zu meinem fettreduzierten Hack und habe es mit angebraten. Die 'belebende' Wirkung blieb jedoch aus.
    Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass die Elektrolyte im Blut mich ziemlich gepushed hatten. Hatte ja in der Anfangsphase extreme viele Durchfälle, bei denen ich sicherlich einige Elektrolyte verloren hatte.

    Training der Woche:

    2 kurze Trainingseinheiten am 05.02 und 07.02 á 20 Minuten.

    08.02

    Bankdrücken 100kg 2x8 danach 110kg 2x5 (etwas mehr als 120 Sekunden Pause)
    KH-Bankdrücken schräg 42,5kg 5x10 (120 Sekunden Pause)
    LH-Schulterdrücken sitzen 65kg 4x6 (90 Sekunden Pause)
    Skullcrusher mit KH 17,5kg 3x12 (60 Sekunden Pause)
    Seitheben 12kg 4x12 (60 Sekunden Pause)

    09.02

    Klimmzüge +12kg 4x8 (120 Sekunden Pause)
    KH-Rudern 42,5kg 3x8 (90 Sekunden Pause)
    Schulterheben 130kg 4x8 (60 Sekunden Pause)
    Kreuzheben 120kg 1x6 während den Pausen des Schulterhebens
    SZ-Curls 32,5kg 4x12 (60 Sekunden Pause)
    Hanging Leg-Raises in den Pause der Curl-Sätze

    @Tobias schrieb:

    @Tim schrieb:
    und was zahlst du so am tag für deine ernährung? was kosten die rib eye steaks oder das rinder hack pro kg?

    Das würde mich auch mal interessieren..

    Im Schnitt komme ich bei 10-15€ pro Tag raus. Wenn Kalbsleber gegessen wird eher Richtung 15€, falls nicht sind es um die 11-12€.
    Kaufe immer in großen Mengen ein, wenn ich ein gutes Angebot finde. Im Großhandel hatte ich letztens irisches Rib-Eye für 12,50€ pro kg bekommen. Ist jetzt aufgebraucht und jetzt habe ich Rib-Eyes für 8,50€ das Kilo bekommen, da sie am MHD waren. Wird halt alles eingefroren.
    Bin damit tatsächlich günstiger Unterwegs als vorher. Vor allem, da ich alle Supps gestrichen habe. Da ich jetzt meine Blutwurst habe, werde ich seltener Kalbsleber kaufen.
    Rinderhack bekomme ich für ca. 7,5€ pro Kilo von artgerechten Rindern aus Frankreich.

    @ Verdauungsprobleme
    Viel Fett in einer Mahlzeit bekommt mir immer noch nicht gut. Hauptsächlich in Form von flüssigem Fett, dass beim Braten von zum Beispiel Hackfleisch austritt. Das 'rutscht' bei mir ziemlich durch, weswegen ich es auch gestrichen habe. Ab und an kaufe ich es mir noch, jedoch geformt als Patties und anschließend im Kühlschrank gelagert und kalt gegessen - nur dann habe ich damit keine Probleme.
    Makroverteilung ist ca. 50-60% Fett und eben dann 50% Protein in etwa. Das ist für mich aktuell die angenehmste Menge. Muss damit ca. 1-2 am Tag auf Toilette. Stuhl ist noch etwas 'lose', aber ich gehe davon aus, dass sich das noch einpendeln wird ... irgendwann.
    Das ist auch der Grund warum ich hauptsächlich Rib-Eyes/Roastbeef/Club-Steaks/Chuck-Eye (ist das 'poor mans rib-eye' geschnitten aus dem Rindernacken/Rinderhals und gibts deswegen relativ günstig, da eher unbekannt) esse.

  • @Dogmeat schrieb:
    Im Schnitt komme ich bei 10-15€ pro Tag raus. Wenn Kalbsleber gegessen wird eher Richtung 15€, falls nicht sind es um die 11-12€.
    Kaufe immer in großen Mengen ein, wenn ich ein gutes Angebot finde. Im Großhandel hatte ich letztens irisches Rib-Eye für 12,50€ pro kg bekommen. Ist jetzt aufgebraucht und jetzt habe ich Rib-Eyes für 8,50€ das Kilo bekommen, da sie am MHD waren. Wird halt alles eingefroren.
    Bin damit tatsächlich günstiger Unterwegs als vorher. Vor allem, da ich alle Supps gestrichen habe. Da ich jetzt meine Blutwurst habe, werde ich seltener Kalbsleber kaufen.
    Rinderhack bekomme ich für ca. 7,5€ pro Kilo von artgerechten Rindern aus Frankreich.

    Interessant. Wo kriegst du das französische Rinderhack her? Wohnst du in der Nähe?

  • bearbeitet 10. Februar

    10.02

    Ernährung:

    10:00

    400g Rib-Eye

    13:00
    400g Blutwurst

    19:00

    400g Rib-Eye

    Training:

    kein richtiges Training heute.
    War zwei Stunden spazieren und eine Stunde Rad fahren

    paar Zwischenroutinen mit Handständen. Gegen 18 Uhr paar wdh Kniebeugen mit 100kg und statisches Bauchtraining.

    @Tobias schrieb:

    Interessant. Wo kriegst du das französische Rinderhack her? Wohnst du in der Nähe?

    Wohne nicht so weit weg von der französischen Grenze in RLP. Metzger bezieht das Fleisch von dort. Rinderasse heißt Charolais.

  • 11.02

    Ernährung

    11:30

    400g Rib-Eye
    100g Blutwurst
    mageres Rinderhack 200g

    18:30

    300g Rib-Eye
    150g Blutwurst
    mageres Rinderhack 200g

    Die Blutwurst die nur mit Salz gewürzt ist, schmeckt mir deutlich besser. Nächstes mal alle mit Salz.

    Training:

    10:00

    Bankdrücken 100kg 1x10 (120 sec)
    KH-Bankdrücken 42,5kg 2x12 2x8 (90 sec)
    Dips +40kg 2x10 2x8 (90 sec)
    KH-Skullcrusher 17,5kg 3x10 (60 sec)

    17:30

    LH-Schulterdrücken sitzend 70kg 3x8 (90 sec)
    Seitheben 12kg 4x15 (60 sec)
    Frontheben an Wand mit Hantelscheibe 15kg 2x10 (60 sec)

    Sonstiges:

    • die letzten 3 Tage recht proteinlastig gegessen und weniger fett. Richtung 50:50 fett:protein. Hab das Gefühl meine Muskeln sind praller, jedoch mein Bauch etwas schwammiger. Gewicht lag heute morgen bei 77,2kg
    • auf dem zweiten Bild sieht man theoretisch etwas Adern auf der Brust und einige Richtung Leiste. Kommt auf dem Bild jedoch kaum rüber... Hab mich jedenfalls gefreut Adern zu sehen
    • Schlaf hat sich die letzten zwei Tage sehr erholsam angefühlt
    • Bin täglich mindestens 2 Stunden spazieren und liebe es
    • Laufe eigentlich nie in solchen Armee-Hosen rum, jedoch hat mir meine Mutter die Hosen letzte Woche vermacht und ich finde die vielen Taschen mega praktisch

  • 12.02

    Ernährung:

    10:30

    350g Rib-Eye
    400g Blutwurst

    17:00

    350g Rib-Eye
    350g Rinderhals
    200g Blutwurst

    Training:

    10:00
    Ausfallschritte mit KH 27,5kg 3x10m

    16:00

    Klimmzüge +12kg 6x8 (120 sec)
    KH-Rudern 42,5kg 2x10 (90 sec)
    Scott-Curls KH 15kg 3x10 (60sec)
    Klimmzüge 1x12
    In den Pausen immer für 60 Sekunden in die tiefe Hocke gesetzt

  • 13.02

    Ernährung:

    9:30
    350g Rib-Eye
    150g Beef Jerky (selbst gemacht)
    250g Blutwurst

    13:00
    350g Rib-Eye
    150g Beef Jerky
    300g Blutwurst

    Training:

    12:00

    Kniebeugen 100kg 3x10 (120 sec Pause)
    Handstandtraining (heute habe ich zum ersten Mal zwei relativ saubere Handstandliegestütze frei hinbekommen)
    danach noch bisschen statisches (Bauch)-training

  • 14.02

    Ernährung:

    10:30

    600g Rib-Eye
    Blutwurst 300g

    19:30
    400g mageres Rinderhack

    Training:

    9:15

    Bankdrücken 100kg 4x8 (120 sec)
    KH-Schulterdrücken 30kg 4x10 (90 sec)
    Seitheben 15kg 4x10 (60 sec)
    Frontheben mit 15k Scheibe 2x10 (60 sec)

    19:00

    Dips +50kg 3x10 (120 sec)
    KH-Skullcrusher 17,5kg 3x12 (60 sec)

  • @Dogmeat schrieb:
    Handstandtraining (heute habe ich zum ersten Mal zwei relativ saubere Handstandliegestütze frei hinbekommen)
    danach noch bisschen statisches (Bauch)-training

    Machst du die mit Händen auf dem Boden oder auf Liegestützgriffen für mehr ROM ? Wie hast du dich zur Handstandliegestütz hingearbeitet ? Hast du vorallem direkte Vorübungen zum HSPU (exentrische, Pike Push Up) gemacht oder vorallem einfach Basiskraftübungen (Dips, Skullcrusher, Bankdrücken, Schulterdrücken, Frontheben, usw..) ?

  • bearbeitet 16. Februar

    @Dominique schrieb:

    @Dogmeat schrieb:
    Handstandtraining (heute habe ich zum ersten Mal zwei relativ saubere Handstandliegestütze frei hinbekommen)
    danach noch bisschen statisches (Bauch)-training

    Machst du die mit Händen auf dem Boden oder auf Liegestützgriffen für mehr ROM ? Wie hast du dich zur Handstandliegestütz hingearbeitet ? Hast du vorallem direkte Vorübungen zum HSPU (exentrische, Pike Push Up) gemacht oder vorallem einfach Basiskraftübungen (Dips, Skullcrusher, Bankdrücken, Schulterdrücken, Frontheben, usw..) ?

    In meinen Zwischenroutinen habe ich Handstandliegestütze drin. Seit kurzem (2 Monate) auch paar Ergänzungen wie von dir genannte Pike-Pushups und statische Übungen für den Bauch drin. Sonst nie wirklich spezifisch dafür trainiert.
    Ich drücke mich aus der Froschhocke langsam und kontrolliert hoch in den Handstand und mache das mehrmals. Die Form der beiden Handstandliegestützen war aber nicht ''sauber''. Habe die Beine nicht durchgestreckt und im Kniegelenk ne flexion gemacht um mein Gleichgewicht auszugleichen. Hoffe man versteht was ich meine. Mal sehen wo mich das noch hinführt.

    edit: benutze keine Griffe

    Ernährung gestern und heute:

    15:02

    Habe deutlich mehr gegessen als sonst, aber ich hatte auch einfach richtig Hunger. Bestimmt ein knappes Kilo Blutwurst + die üblichen Rib-Eyes gegessen. Dazu noch 300g Kodiak Wildlachs der phänomenal war.

    16.02

    Auch heute etwas mehr gegessen.

    600g Blutwurst
    700g Rib-Eye
    400g Rinderhack

    Auf zwei Mahlzeiten verteilt

    Training:

    15.02

    übliches Pull-Training nur mit halber Satzzahl - quasi als Mini-Deload. Einmal morgens ne halbe Stunde trainiert und mittags nochmal ne halbe Stunde. Dann noch 2 Stunden spazieren gewesen

    16.02

    Heute nicht richtig trainiert und lieber den ganzen Tag draußen verbacht, da sonnig. Nur morgens paar Ausfallschritte und Handstandliegestütze im Hof gemacht, sowie am Abend nochmal.

  • bearbeitet 17. Februar

    17.02

    Ernährung:

    11:00

    400g Rib-Eye

    17:30

    550g Rib-Eye
    200g Beef Jerky

    Training:

    15:00

    Energielevel: Habe ich die letzten paar Male weggelassen, da meine Energie aktuell through the roof ist und meine 8/10 von vor einem Monat jetzt vielleicht ne 6/10 ist. Die letzte Woche habe ich mich phänomenal gefühlt.

    Bankdrücken 100kg 4x8 (120 sec)
    KH-Bankdrücken 42,5kg (90 sec)
    KH-Flys schräg 17,5kg (60 sec)
    Dips +50kg 4x8
    KH-Skullcrusher 17,5kg 4x12 (60 sec)
    Schulterdrücken sitzend 70kg 3x6 (60 sec)
    Seitheben 12kg 3x10 (60 sec)
    Frontheben 15kg Scheibe 3x15 (60 sec)

    Sonstiges:

    Denke es ist Zeit für ein weiteres Fazit:

    • Durchfall war in den ersten paar Wochen echt krass, habe dadurch vermutlich ordentlich Elektrolyte rausgeschissen
    • Verdauung hat sich stetig sehr positiv entwickelt. Aktuell 1-2 täglich auf der Toilette - mittlerweile nimmt es Form an
    • Training fühlt sich richtig geil an. Fühle jeden Muskel unfassbar gut
    • Gewicht stagniert zwischen 77-78 Kilo, werde jetzt erstmal nach Gefühl essen (wie die letzten 2 Wochen) und zum Sommer nochmal bewusst weniger essen um meinen KFA so niedrig wie möglich zu bekommen. Bauchmuskeln sind ja schon sichtbar, was für mich schon ein riesiger Erfolg ist.
    • merke das mich Rindfleisch extrem sättigt - bei Schweinefleisch setzt dieses Gefühl erst sehr spät ein
    • gehe mittlerweile echt gerne raus und bewege mich einfach weil es sich so toll anfühlt. Einfach so ohne Grund.
    • habe nicht vor Gemüse zu integrieren
    • Obst werde ich im Sommer eventuell mal probieren (nur einheimisches - die unreife Kacke aus dritten Weltländern die man in unseren Supermärkten bekommt kann mir fern bleiben)
    • bin definitv der Überzeugung das der Mensch fakultativer Fleischfresser ist und nur auf Pflanzen zurückgegriffen hat, wenn keine tierische Nahrung vorhanden war. Die Basis sollte auf jeden Fall tierischen Ursprungs sein
  • Hat es einene Grund warum du eher wenig Fisch/Meeresfrüchte isst?

  • @persönlichkeit schrieb:
    Hat es einene Grund warum du eher wenig Fisch/Meeresfrüchte isst?

    Jein.
    Meeresfrüchte mag ich tatsächlich. Habe früher regelmäßig Muscheln gegessen. Tintenfisch, Krabben esse ich auch gerne. Ist aber alles tendenziell eher teuer (bis auf Muscheln). Und Fleisch/Organe esse ich einfach lieber. Werde aber bestimmt ab und an mal paar Meeresfrüchte essen.

    Zu Fisch:
    Bis auf echten roten Wildlachs schmeckt mir kein Fisch.

    Ernährung:

    10:30

    Rib-Eye 400g
    Beef Jerky 150g

    16:30

    500g Rib-Eye
    50g rohes Knochenmark
    200g Schweinenniere
    100g Sockeye Wildlachs :smile:

    Training:

    14:30

    Kreuzheben 120kg 2x10 danach 160kg 1x
    Klimmzüge +12kg 7x8 (90 sec)
    KH-Rudern 42,5kg 4x10 (90 sec)
    Schulterheben LH 120kg 3x12 (60 sec)
    SZ-Curls 32,5kg 3x12 (60 sec)
    KH-Hammercurls 17,5kg 3x8 (60 sec)

  • bearbeitet 19. Februar

    19.02

    Ernährung:

    10:00

    Rib-Eye 400g
    Beef Jerky 150g (dieses Mal mit gut Fett dran - war eher ''Rinderspeck'')
    50g rohes Knochemark

    15:00

    Tartar 350g

    19:00

    Beef Jerky 100g
    50g rohes Knochenmark

    Training:

    heute keins :o

    Sonstiges:

    Ich werde den Log hier erstmal pausieren bis Ende März/Anfang April schätze ich mal. Mit Pausieren meine ich, dass ich erstmal keine Ernährung und Training mehr logge. Ist nicht wirklich spannend. Werde eher kleinere Updates posten.
    Richtig geloggt wird wieder, wenn die ernste Diät beginnt, bei der ich wirklich einen einstelligen KFA anstrebe. Durch das loggen wird mir es leichter fallen strikt zu sein.

  • Danke für deinen Log, Dogmeat!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.